Burghausen in Chemnitz: Ermittlungen laufen

Der Chemnitzer FC hat auf seiner Vereinshomepage Informationen über den aktuellen Stand der Dinge in Bezug auf die Vorfälle beim Heimspiel gegen Wacker Burghausen am 3. Dezember vergangenen Jahres bekannt gegeben. Nachdem Anhänger und Verantwortliche des SV Wacker mehrere Strafanzeigen, unter anderem in Zusammenhang mit mutmaßlichen rassistischen Äußerungen, sowie Gewalt seitens der eingesetzten Polizeikräfte und des Ordnungsdienstes, gestellt hatten, ermittelt zu den Vorwürfen die Staatsanwaltschaft.

20 Strafanzeigen gegen Wacker-Fans

Zudem ist beim DFB in Bezug auf die Vorfälle ein offener Brief von Seiten der Burghausener eingegangen. Auf eine erneute Anfrage des CFC bei den ermittelnden Behörden, gaben diese bekannt, dass in der Angelegenheit "sehr intensiv und nachdrücklich" ermittelt wird, dies jedoch auch Zeit braucht und noch einige Wochen in Anspruch nimmt. Der Erklärung der Chemnitzer ist zu entnehmen, dass der Verein größten Wert auf eine Aufklärung sämtlicher Geschehnisse legt und eine objektive Prüfung der Sachverhalte wünscht. Die Himmelblauen teilten auch mit, dass von Chemnitzer Seite 20 Strafanzeigen gegen Personen aus dem Umfeld von Wacker Burghausen gestellt worden sind, während von Wacker-Seite 12 Anzeigen bei der Polizei eingingen.

 

   
Back to top button