Bremen-Fan nach Attacke in Lebensgefahr

Lebensgefährliche Verletzungen erlitt am Samstag ein 26-jähriger Fan des SV Werder Bremen beim Besuch des Spiels der zweiten Mannschaft des SV Werder Bremen bei Arminia Bielefeld. Wie die „Neue Westfälische“ am Sonntag auf ihrer Internetseite berichtete, war der Mann zusammen mit einer Gruppe von rund 40 mitgereisten Bremer Fans von Gewalttätern, die aus der Bielefelder Fanszene stammen sollen, attackiert worden.

Sechs Tatverdächtige festgenommen

Dabei erlitt der junge Mann durch Schläge und Tritte an den Kopf lebensgefährliche Verletzungen. Wie die „Neue Westfälische“ weiter berichtet, konnte die Polizei wenig später sechs Tatverdächtige festnehmen, darunter die beiden Hauptverdächtigen, zwei Männer im Alter von 20 und 21 Jahren. Gegen die beiden Männer, gegen die ein bundesweites Stadionverbot vorliegt und gegen die bereits in der Vergangenheit wegen Landfriedensbruch ermittelt wurde, wurde Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen. Vertreter des DSC hatten gestern Abend umgehend das Bielefelder Krankenhaus aufgesucht, in das der Verletzte gebracht und im Laufe des Abends auch operiert wurde. Gleichzeitig sichert der DSC den ermittelnden Behörden maximale Unterstützung bei der Aufklärung zu.

"Wir verurteilen die Tat aufs Schärfste"

DSC-Geschäftsführer Marcus Uhlig: „Der Club und auch unsere gesamte Fanszene sind tief betroffen über diese Tat und verurteilen sie aufs Schärfste. Über allem steht aktuell unsere Hoffnung, dass das Opfer überlebt. Das laufende Verfahren verbietet uns jede weitere Aussage zum Tatgeschehen und möglichen Hintergründen. Allerdings möchten wir an dieser Stelle darum bitten, von Vorverurteilungen der Fanszene abzusehen.“

FOTO: ostwestfalensgloria.de

   
Back to top button