Brand ohne Sorge vor eigener Zukunft: "Geht nicht um mich"

Nach sieben sieglosen Spielen in Folge und dem Abrutschen auf Tabellenplatz 15 ist die Lage für den F.C. Hansa Rostock ungemütlich geworden. Nur noch vier Zähler trennen die Kogge von einem Abstiegsplatz. Längst steht auch Trainer Christian Brand in der Kritik, doch der 44-Jährige reagiert (noch) gelassen.

Nur zwei Siege aus den letzten 18 Spielen

Ob ihm die aktuelle Situation nahe gehe und ob er Sorgen um seine Zukunft habe, wurde Brand auf der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen den MSV Duisburg gefragt. Darauf der Hansa-Trainer: "Es geht um Hansa Rostock und nicht um mich. Um mich mache ich mir derzeit die allerwengisten Sorgen." Nach außen gibt sich der 44-Jährige (Vertrag bis 2019) gelassen, doch innerlich wird er mit der aktuellen Situation alles andere als zufrieden sein. Zwar hat der F.C. Hansa lediglich fünf der letzten 18 Spiele verloren, fuhr in diesem Zeitraum aber auch nur zwei Siege ein. Die Folge: In der Tabelle schwebt die Kogge acht Spieltage vor Saisonende trotz namhafter Winter-Neuzugänge wie Christopher Quiring und Amaury Bischoff in Abstiegsgefahr. Nur in sieben Spielen ging die Elf von Trainer Christian Brand in dieser Saison als Sieger vom Platz. Selbst der SC Paderborn fuhr als Tabellenvorletzter häufiger drei Punkte ein (acht Mal). Auf der anderen Seite musste Hansa zwar nur acht Niederlagen einstecken – und damit weniger als der VfL Osnabrück auf Platz drei -, doch die hohe Anzahl an Unentschieden (15) lässt die Kogge nun um den Klassenerhalt zittern.

Das "leichteste Saisonspiel" gegen Duisburg

Und ausgerechnet jetzt muss Hansa gegen Tabellenführer Duisburg ran. Brand spricht zwar vom "leichtesten Spiel der Saison", doch eine weitere Niederlage würde die Unruhe um Umfeld weiter befeuern. Selbst ein erneutes Unentschieden ist aufgrund der angespannten Tabellensituation eigentlich zu wenig. Was derweil aber für Hansa spricht: Im Hinspiel setzte sich die Kogge im Stadion des Zweitliga-Absteigers mit 1:0 durch und ist damit eine von nur vier Mannschaften, die gegen den MSV Duisburg in dieser Saison alle drei Punkte mitnahm. Ein neuerlicher Sieg käme nun einem echten Befreiungsschlag gleich – nicht zuletzt auch für Brand.

   
Back to top button