Bleibt Heidenheim weiter an der Spitzengruppe dran?

Wenn der 1. FC Heidenheim morgen auf den VfB Stuttgart II trifft, ist es für die Schwaben die dritte Partie innerhalb der letzten sieben Tage. Der 1. FC Heidenheim dagegen bestritt sein letztes Pflichtspiel am 16. März. Doch auch wenn die Stuttgarter scheinbar besser im Rhythmus sind als die Ostwürttemberger, sind die Heidenheimer in dieser Partie der Favorit. Mit einem Nachholspiel in der Hinterhand stehen die Heidenheimer auf Rang fünf in der Tabelle mit fünf Punkten Rückstand auf einen direkten Aufstiegsplatz. Die Stuttgarter haben sogar noch ein Spiel mehr zu bestreiten, dennoch können sie auf Rang zehn und 38 Punkten relativ entspannt dem Saisonfinale entgegensehen.

Ohne Benyamina nach Heidenheim? 

Nach drei Unentschieden in Folge (Unterhaching, Rostock, Wiesbaden) gelang dem VfB unter der Woche im Nachholspiel gegen Rot–Weiß Erfurt endlich wieder ein Sieg. Hemlein, der seinen Wechsel angekündigt hat, sorgte mit seinem Tor für die Entscheidung. Dadurch gelang dem VfB ein kleiner Sprung nach oben in der Tabelle. Ein kleines „Gschmäckle“ hat der Sieg dennoch, da in der 53. Minute der Toptorjäger der Schwaben, Soufian Benyamina verletzt ausgewechselt werden musste. Noch am gleichen Abend gab es die Diagnose: Schwere Rippenprellung und somit fällt Benyamina höchstwahrscheinlich für das Spiel gegen Heidenheim aus. Des Weiteren werden Rapp (Sprunggelenksverletzung) Gallert (Kreuzbrandriss) und Cecen (Kreuzbandriss) nicht im Kader stehen. Chefcoach Kramny freut sich dennoch auf die Partie, ist sich jedoch bewusst, dass es „eine richtig schwere Partie“ werden wird.

„Weniger reden und Aufgaben lösen“ 

Mit dieser Devise gehen die Heidenheimer in das nächste Spiel. Das Heidenheimer Trainerteam überzeugte sich vor Ort in Stuttgart, von den Qualitäten des kommenden Gegners. „ Der VfB steht defensiv gut und lässt nur wenig zu“, konnte Cheftrainer Frank Schmidt analysieren. Er hebt auch Tobias Rathgeb hervor, welcher der Denker und Lenker in einer sonst eher unerfahrenen Mannschaft ist. Trotz der langen Pflichtspielpause ist Schmidt mit den Trainingsleistungen zufrieden und sehnt sich nach dem nächsten Pflichtspiel. Gegen den VfB muss er aber neben Andres Spann und Christian Sauter, auch auf Patrick Mayer verzichten, welcher sich mit Knieproblemen herumplagt, aber noch keine genaue Ursache festgestellt werden konnte. Auch Sirigu muss auf Grund einer Sprunggelenksverletzung pausieren.

Erweiterung des Sparkassen-BusinessClubs abgeschlossen 

Neben dem Rasen läuft es für die Heidenheimer sogar noch etwas erfolgreicher. Gegen den VfB wird es 500 zusätzliche Plätze im BusinessClub geben, dieser ist somit für 1.500 Menschen zugänglich. Nach diesem Bauabschnitt soll nun ein neue FCH-Kundencenter und eine Fangaststätte direkt am Stadion errichtet werden. Ende Mai (nach den Relegationsspielen zur 2. Liga) wird dann mit dem Umbau der Südtribüne begonnen. Dort werden beide Ecken geschlossen, sodass auch die gesamte Gegengerade vollständig überdacht sein wird. Nach Abschluss dieser Baumaßnahmen fasst die Voith-Arena dann 13.000 Zuschauer.

   
Back to top button