Blamage! Jahn scheidet im Landespokal bei Siebtligisten aus

Der SSV Jahn Regensburg ist am Mittwochabend aus dem bayrischen Landespokal ausgeschieden – und wie: Gegen Siebtligist (!) TV Aiglsbach gab der Drittliga-Tabellenführer eine 2:0-Pausenführung aus der Hand und unterlag im anschließenden Elfmeterschießen mit 4:5.

Jahn nach der Pause von der Rolle

Nach Toren von Ziereis (7.) und Hyseni (21.) sah sich der Jahn, der mit einer B-Elf angetreten war, zur Pause noch auf der Siegerstraße, doch nach Wiederanpfiff wendete sich das Blatt: Erst verkürzte der Außenseiter in Minute 48 durch Julian Kübel auf 1:2, dann erzielte Manfred Gröber in der letzten Minute den Ausgleich – es ging direkt ins Elfmeterschießen. Dort vergaben Hofrath und Dzalto prompt die ersten beiden Schüsse, Farber und Hesse konnten den Jahn mit ihren Toren nicht mehr retten – das Aus war besiegelt. Die Elf von Trainer Heiko Herrlich kann sich nun nur noch über die Liga für den DFB-Pokal qualifizieren. Ein herber Dämpfer nach dem furiosen Saisonstart mit zehn Punkten aus vier Spielen und der damit verbundenen Tabellenführung.

   
Back to top button