Bielefeld vor Heimspiel: Krämer warnt vor starken Wiesbadenern

Am Samstag (14 Uhr, live auf sportschau.de) spielt der Tabellenzweite Arminia Bielefeld gegen den auf Rang Acht weilenden SV Wehen Wiesbaden. In der heimischen Schüco-Arena wollen die Bielefelder auch gegen die Wiesbadener Remis-Könige dreifach punkten. Ganze 18 mal spielte die Mannschaft von Peter Vollmann Unentschieden in der laufenden Spielzeit. Der SVWW , der in der Tabelle jenseits von Gut und Böse steht, könnte mit einem Auswärtssieg weiter auf Chemnitz und Unterhaching aufschließen. Die Arminia hingegen ist, nach dem Erfolg unter der Woche im Westfalenpokal gegen Westfalenligist RW Maaslingen, im Jahr 2013 weiter ungeschlagen. Sechs Endspiele um den Aufstieg warten noch auf die Ostwestfalen.

Krämer: "Wehen ist eine Spitzenmannschaft"

Arminias Trainer Stefan Krämer schätzt die Gäste aus der hessischen Landeshauptstadt im Interview auf der Bielefelder Vereinshomepage sehr stark ein: "Wehen ist eine absolute Spitzenmannschaft, die, wenn sie einige ihrer vielen Unentschieden-Spiele gewonnen hätte, definitiv zu den Aufstiegskandidaten zählen würde." Besonders Ex-Armine Zlatko Janjic, Marco Christ und Nils-Ole Book stehen für die hohe Qualität der Vollmann-Elf. "Einen besonderen Klang", spricht Krämer ihren Namen zu. Auf eine Stammelf will sich der DSC-Coach weiterhin nicht festlegen, stattdessen schürt er den Konkurrenzkampf bei den Blauen: "Das Spiel gegen Maaslingen hat gezeigt, wie stark unser Kader ist. Mir ist es jedoch lieber ein paar Härtefälle treffen zu müssen, als dass ich zu wenig gute Fußballer im Kader habe." Einzig Tim Jerat (Trommelfell) und Dennis Riemer (Aufbautraining nach Kreuzbandriss) fallen für die Partie des 33. Spieltages aus. Arminias Mittelfeldmotor Tom Schütz glaubt derweil an einen Heimsieg: "Wir wollen die drei Punkte ganz klar hier behalten. Das ist unser Ziel und dafür werden wir am Samstag hart arbeiten."

Vollmann: "So teuer wie möglich verkaufen" – Mintzel wohl fit

"Arminia Bielefeld war bisher die einzige Mannschaft, der wir deutlich unterlegen waren", warnt SVWW-Trainer Peter Vollmann auf der Wiesbadener Vereinshomepage. Dennoch stand es nach 90 Minuten nur 0:1 aus Sicht der Hessen. Mit Respekt, aber auch mit dem Vorhaben den Arminen ein Bein im Aufstiegskampf zu stellen reisen die Wiesbadener nach Ostwestfalen: "Selbstverständlich bleibt es eine schwierige Aufgabe und große Herausforderung, aber wir haben es schon in Osnabrück, Münster und Heidenheim geschafft, den Gastgeber richtig zu ärgern. In diesen Partien waren wir nie die unterlegene Mannschaft." Weiterhin verspricht Vollmann: "Wir werden uns so teuer wie möglich in Bielefeld verkaufen." Dabei muss der Coach auf Sven Schimmel verzichten, der Verteidiger sah im letzten Spiel die fünfte Gelbe Karte. Hinter Alf Mintzel stand lange ein Fragezeichen, ein Einsatz zeichnet sich mittlerweile aber ab. Schlecht sieht es bei Yannik Oenning aus. Bei ihm besteht der Verdacht auf einen Kreubandriss. Auch Thorsten Barg fehlt weiterhin.

Zu sehen gibt es das Spiel auch im Livestream auf sportschau.de

 

 

   
Back to top button