Biankadi vor Wechsel nach Heidenheim: Klubs wohl einig

Noch ist es nicht offiziell, doch die Sache scheint klar: Mit Merveille Biankadi verliert der F.C. Hansa Rostock kurz vor Saisonstart seinen Top-Scorer. Wie "Bild" und "Ostsee-Zeitung" übereinstimmend berichten, soll sich die Kogge mit dem 1. FC Heidenheim einig sein. Demnach kassiert Hansa eine Ablösesumme von 750.000 Euro.

Größter Transfererlös seit Januar 1999

Bis zuletzt hatte Trainer Jens Härtel auf einen Verbleib des 24-jährigen Außenbahnspielers gehofft, doch das Angebot des Zweitligisten konnte Hansa Rostock nicht ablehnen. Zwar hatte Sportdirektor Martin Pieckenhagen den 24-Jährigen zuletzt für "unverkäuflich" erklärt ("Der knallt nächste Saison zehn, fünfzehn Dinger rein") und eine Ablösesumme von mindestens einer Million Euro aufgerufen, doch die nun im Raum stehenden 750.000 Euro würden den größten Transfererlös seit Januar 1999 bedeuten.

"Ich kann Merv verstehen, aber für uns ist das nicht gut. Dass jemand kommt, das Geld auf den Tisch legt und weg ist er", bedauert der Hansa-Coach in der "Bild"-Zeitung. Und den "Norddeutschen Neusten Nachrichten" sagte er: "Heidenheim hätte es wahrscheinlich auch nicht gemacht, wenn Andrich und Dovedan noch dagewesen wären und sich Thiel nicht das Kreuzband gerissen hätte. Sie hätten gar nicht mehr gesucht, aber so ist es ein Domino-Effekt, der dann eben durchschlägt." Vor allem der Zeitpunkt ist unglücklich, schließlich steht am Samstag gegen Viktoria Köln bereits das erste Saisonspiel an.

Engpass auf den Flügeln

Durch den bevorstehenden Biankadi-Abgang hat Hansa auf den Flügeln nun ein Problem. Denn neben Lukas Scherff (Kreuzbandanriss) und Nico Neidhart (Knöchenödem) fällt auch Erik Engelhardt derzeit verletzt aus. Der 21-Jährige hat sich beim Testspiel gegen Hannover 96 am vergangenen Samstag einen Bluterguss am Außenband zugezogen. Ob er bis zum Wochenende fit wird, ist offen.

"Und bei den anderen Jungs wie Ramaj oder Opoku wird es noch dauern, bis sie auf Betriebstemperatur sind", gibt Härtel zu Bedenken. Zwar könne man improvisieren, "aber das ist nicht so gut wie eine vernünftige Lösung." Was der Hansa-Coach meint: Es muss so schnell wie möglich Ersatz für den 24-Jährigen her. Eine schwierige Aufgabe.

Hansa muss 20 Tore ersetzen

Mit Biankadi verliert Hansa nach Stammkeeper Ioannis Gelios (Holstein Kiel), Top-Torjäger Cebio Soukou (Arminia Bielefeld), Marcel Hilßner (SC Paderborn) und Kapitän Oliver Hüsing, der ebenfalls zum 1. FC Heidenheim gewechselt ist, bereits den fünften Leistungsträger der vergangenen Saison. Dass die Kogge im Gegenzug insgesamt wohl über eine Million Euro kassiert (Gelios ging für 300.000 Euro), tut den klammen Kassen zwar gut, gleichzeitig hat die Kogge aber eine Menge Qualität verloren. Allein durch die Abgänge von Biankadi und Soukou müssen 20 Tore und elf Vorlagen ersetzt  werden.

Erst vor rund einem Jahr war der Deutsch-Kongolose ablösefrei von Rot-Weiß Erfurt an die Ostseeküste gewechselt. Mit zehn Toren und fünf Vorlagen in 37 Einsätzen avancierte Biankadi auf Anhieb zum Leistungsträger und Top-Scorer. Sein Vertrag lief noch bis 2021. In Heidenheim erhält der 24-Jährige offenbar ein Arbeitspapier über vier Jahre.

   
  • kasnik

    Sollte H. Rostock wider Erwarten doch die Klasse halten, interessiert mich als Party-interessierten Menschen dann doch, ob man zum in 2 Jahren stattfindenden 10-jährigen Drittligajubiläum ein Vereins- oder gar Stadtfest plant!?

    • Alvar Fågel

      NIcht verkraftet dass sich dein KSC Biankadi nicht leisten konnte? :) Troll dich wieder du Kasper :-*.

      • kasnik

        Ganz und gar nicht. Wir haben ja wie gesagt einen weitaus besseren geholt aus Graz. Wir genießen jetzt die 2.Liga. ihr dürft uns gern als Vorbild nehmen wie man es richtig macht bezüglich Aufstieg, Transferpolitik uvm. Klar, der KSC ist schon der etwas größere Verein was seine Historie, seinen Einfluss auf den deutschen Fussball usw betrifft aber dennoch, lernt ein bissl. Vielleicht sehen ma uns ja im DFB Pokal, da habt ihr als "Amateurverein" dann sogar Heimrecht. :)

      • Daniel

        Selten so was großkotziges gelesen…Ich möchte wetten, dass viele KSC Fans sich für Dich schämen!

      • Alvar Fågel

        Naja, ob er nun besser ist, muss sich erst zeigen. Für uns war es jedenfalls im Endeffekt von Vorteil dass der Transfer zu euch nicht zustande kam, da Heidenheim nun mehr als das Doppelte zahlt. Die Lücke wird allerdings schwer zu kompensieren sein.

        Als Vorbild kann man sich viele Vereine nehmen, denn man muss zugeben dass bei uns in Sachen Management in der Vergangenheit zu viel falsch lief. Genießt die 2. Bundesliga ruhig und kommt nicht gleich wieder zurück ;). Im DFB Pokal haben wir nun erstmal eure Nachbarn vor der Brust, die uns im Pokal ja aber gut liegen. Könnte also klappen dass man sich später im Pokal sieht.

      • Vinnie Jones

        An deinem letzten Satz ("
        Vielleicht sehen ma uns ja im DFB Pokal, da habt ihr als "Amateurverein" dann sogar Heimrecht. :)") sieht man dein nahe der Nullgrenze liegendes Fußballsachverständnis. Als Grundlage der Amateurregelung zählt bekanntlich die Abschlusstabelle der Saison 18/19, in der der KSC auch ein Amateurverein war. Außerdem muss man, um in den DFB-Pokal-Profilostopf zu kommen unter den ersten 14 der zweiten Liga landen. Ich kann bzgl. deiner Einschätzung auch nur müde lächeln.

      • Remo Wiesner

        Ihr seid im gleichen "Amateurtopf" wie wir du Experte!
        Ich glaube, dass ein Aufeinandertreffen erst im Halbfinale (oder schon Viertelfinale?) möglich wäre.
        Davor genießt ihr, genau wie wir, als Amateurverein das Heimrecht.

      • kasnik

        Was ein Blödsinn. Ab der 2. RUNDE gilt dies nicht mehr. Peinlich

      • Remo Wiesner

        https://www.dfb.de/dfb-pokal/modus/

        Lesen hilft ;)
        Die ersten RUNDEN ist es wie von mir oben beschrieben.

        Ab dem Achtelfinale gibt es nur noch einen Topf.

      • kasnik

        In der 2. Hauptrunde kamn der KSC sowie alle anderen Zweitligaaufsteiger auswärts antreten, da sie dann als Zweitligisten antreten. Bist du so zurückgeblieben, dass du deine eigenen Quellen nicht verstehst?

      • Vinnie Jones

        Herr schmeiß Hirn vom Himmel…schau dir nochmal die Auslosungen der ersten 3 Pokalrunden vom letzten Jahr an und achte mal auf die Bemerkungen zu Paderborn ;) und nun troll dich wieder deine Mittagsmedikation wartet auf dich

      • kasnik

        Paderborn spielte letzes Jahr in der 2. Runde in Leipzig bei Chemie. Du bist das lächerlichste Opfer dass mir im Internet je begegnet ist

  • kasnik

    Meinem Tippspiel kommt das zugute: Platz 1-3 Braunschweig, Ingolstadt, Uerdingen

    Platz 17-20: Aspach, Rostock, 1860, Chemnitz

    • Friedrich Herschel

      noboy cares.

      • kasnik

        Stimmt, H. Rostock dürfte inzwischen bundesweit den Stellenwert von Idar-Oberstein und Gütersloh haben. Daher hast du recht.

    • Jörg Stubbe

      Uerdingen und Platz 3 – da kannst du auch gleich auf Freiburg als Meister wetten. Nichts ist unmöglich.
      Die zusammengekaufte "Russendisco" wird auch dieses Jahr nicht besser als letzte Saison.

    • Remo Wiesner

      Und da isser wieder :D
      Zurück aus der Sommerpause?

      Top 3 ist schwer zu tippen, aber mMn weder der KFC noch die Eintracht werden am Ende da oben stehen. Vielleicht noch irgendwo in der ersten Tabellenhälfte.

      1860, auch wenn ich sie nicht mag, und schon gar nicht Hansa werden werden am Ende da unten stehen.
      Dafür ist vor allem bei Hansa, gerade in der Defensive, zu viel Qualität da.

      Meine Top 3: Ingolstadt, Kaiserslautern, Duisburg

      Last 4: Großaspach, Bayern, Köln, Jena

      Lassen wir uns überraschen.

  • kasnik

    Schade dass er nicht zum KSC ging wobei wir hier mit Grozurek deutlich massivere Qualität am Ende bekommen haben. Aber dennoch gut so, alles was einen Hansa Rostock-Aufstieg verhindert ist erfreulich.

    • Friedrich Herschel

      Ich hab dir einen Fisch mitgebracht:

      <

      • kasnik

        Okay.

  • Kunde

    Mit den jetzigen Vorzeichen der Saison sollte man von Anfang an den Klassenerhalt als Priorität Nr.1 setzen, sollte man wider Erwarten unter den 1-5 stehen nach der Winterpause dann kann man ja gerne Saisonziele korrigieren aber die Sorge vor einem Abstieg ist für mich größer als die Vorfreude auf einen Aufstieg.Ich hoffe offensiv kommt noch was…das Spiel ist Samstag und wenn Hansa schlecht aus den Pötten kommt brennt hier wieder schnell der Baum.

    • tobi

      Ach ich denke da müßt Ihr Euch keine Sorgen machen. Hansa wird nicht gegen den Abstieg spielen, ganz oben wahrscheinlich aber auch nicht. Der Erwartungsdruck ist sicher hoch aber…

  • Alvar Fågel

    Unverkäuflich ist im Endeffekt niemand, Piecke hat da halt einfach ein wenig gepokert, hoch angesetzt und damit deutlich gemacht, dass Angebote wie das vom KSC erst gar nicht gemacht werden brauchen. Mit den 750.000 ist man nun sogar gar nicht soweit weg von der 1 Mio. Der Verkauf an sich ist schlüssig, niemand kann garantieren dass Biankadi wirklich seine Buden macht in dieser Saison und bei solch einem Betrag kann Hansa nicht ablehnen. Die einzige Sorge die nun mitschwimmt, ist die dadurch entstehende Lücke und die damit verbundene Suche nach dem passenden Ersatz. Verhoek, wenn an dem Gerücht überhaupt was dran sein sollte, wird garantiert nicht der Ersatz sein, maximal ein Ergänzungsspieler.

    • Phillip

      War Biankadi denn auch wirklich so stark, wie er hier geschrieben wird? Klar 10 Tore sind eine Hausnummer für einen MF-Spieler, aber 6 davon hat er in den letzten 7 Spielen gemacht, als es für Hansa doch letztlich um nichts mehr ging.

      • Alvar Fågel

        In der Hinrunde unter Dotchev weniger, in der Rückrunde hat er dann aufgedreht unter Härtel, keine Ahnung was der mit ihm gemacht hat, dass Biankadi regelrecht aufblühte. Daher fällt vielen der Abschied von Biankadi etwas schwer, allen voran unserem Trainer.

  • Magdeburger

    Ja, so sind nun mal die Regularien im Profifußball. Aber so kurz vor Saisonstart ist es natürlich sehr sehr unglücklich. Ich hoffe, Hansa hat schon einen Plan B.

  • Daniel

    Schade, aber so läuft es im Fußball: Ober stricht Unter…das muss man akzeptieren.
    Ein Garantie, dass er die nächste Saison ähnlich stark ist hat man eh nicht und so oder so wäre er 2020 weg…und das dann ohne Ablöse zu kassieren.
    750.000,- € ist ne Menge Geld für Hansa. Immerhin kam er letzte Saison ablösefrei.
    Zusammen mit dem Geld für für Gelios hat man nun bereits 25% für die neuen Flutlichtmasten zusammen ;-)
    Richtig ärgerlich ist für mich, dass man für Soukou nicht auch ´ne anständige Ablöse kassieren konnte.

Back to top button