Biada sagt Dynamo ab und wechselt nach Braunschweig

Von

© imago/Manngold

Drittliga-Meister Dynamo Dresden hat den Poker um Julius Biada von Fortuna Köln verloren. Wie liga3-online.de erfuhr, hat der 23-Jährige ein Angebot des künftigen Zweitligisten abgelehnt. Stattdessen nimmt Biada nach unseren Recherchen wohl eine finanziell deutlich lukrativere Offerte von Eintracht Braunschweig an, wo er einen Vertrag bis 2019 erhalten soll. 

Auch Werder Bremen aus dem Rennen 

Mit 13 Toren und elf Vorlagen in 33 Spielen gehörte Biada in der gerade abgelaufenen Saison zu den Top-Torjägern der 3. Liga. Somit ist es nicht überraschend, dass gleich mehrere höherklassige Vereine auf den gebürtigen Kölner aufmerksam geworden sind: Dynamo Dresden, Fortuna Düsseldorf und selbst Erstligist Werder Bremen standen im Raum, nun scheint Zweitligist Eintracht Braunschweig das Rennen gemacht zu haben. "Die Eintracht hat sich sehr um den Spieler bemüht. Man hat bei allen Verantwortlichen gemerkt, dass sie Julius wirklich haben wollen", bestätigt Berater Francesco di Frisco auf Anfrage unserer Redaktion.

Braunschweig macht Angebot auf "Bundesliga-Niveau"

Hinzu kommt, dass Eintracht Braunschweig dem 23-Jährigen wohl ein Angebot auf "Bundesliga-Niveau" gemacht hat, sodass die Wahl schließlich auf die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht gefallen ist. Schon am Mittwoch soll der Drei-Jahres-Vertrag beim BTSV unterzeichnet werden, am Donnerstag wird der Wechsel dann offiziell. Die SG Dynamo wird sich unterdessen auf die Suche nach einer Alternative machen müssen.

   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.