Bestätigt! Tyrala verlässt Erfurt und wechselt zu Mainz II

Jetzt ist es offiziell: Sebastian Tyrala verlässt den FC Rot-Weiß Erfurt mit sofortiger Wirkung und schließt sich der U23 des FSV Mainz 05 an. Das gaben die Thüringer am Mittwoch bekannt und bestätigten damit eine Meldung der "Bild".

Ein herber Verlust

Mit Tyrala verliert RWE nicht nur eine Führungspersönlichkeit, sondern nach Mario Erb (Uerdingen), Janis Nikolaou (Würzburg) und Okan Aydin (Chemnitz) auch einen weiteren Stammspieler. 35 Mal stand Tyrala in der zurückliegenden Serie auf dem Platz und war an sechs Toren beteiligt. Auch angesichts der Tatsache, dass Erfurt bisher ausschließlich junge Spieler verpflichtet hat (keiner ist älter als 23), ist der Abgang von Tyrala (kam vor drei Jahren aus Fürth) ein herber Verlust.

"Mehr Sicherheit"

Hätte RWE den noch bis 2018 laufenden Vertrag des 29-Jährigen vorzeitig verlängert, wäre Tyrala wohl geblieben. Doch da die Thüringer dem Wunsch des Mittelfeldspielers vermutlich aus finanziellen Gründen nicht nachkommen konnten, bat der erfahrene Profi (144 Drittliga-Spiele) um die Auflösung seines Arbeitspapieres und unterschrieb in Mainz. Beim Drittliga-Absteiger "habe ich ein Angebot erhalten, das ich nicht ablehnen konnte. Es gibt mir perspektivisch, vor allem auch für meine Familie, mehr Sicherheit", begründet Tyrala den Wechsel. Bei der U23 des FSV Mainz 05 wird Tyrala künftig als eine Art Leitwolf einer jungen Mannschaft fungieren.

 
Back to top button