Bestätigt: Patrick Göbel folgt Mast zum Halleschen FC

Von

© imago images / Hartmut Bösener

Nach Dennis Mast zieht es auch Patrick Göbel von den Würzburger Kickers zum Halleschen FC. Am Mittwoch unterschrieb er bei den Saalestädtern einen Vertrag bis 2020, der sich in einem nicht näher definierten Erfolgsfall um ein Jahr verlängert.

Stammspieler in Würzburg

"Patrick Göbel erfüllt alle Kriterien, um die Qualität unseres Kaders in Spitze und Breite anzuheben. Er ist auf der rechten Seite vielseitig einsetzbar", begrüßt Sportdirektor Ralf Heskamp den 25-jährigen Außenbahnspieler. In Würzburg ist Göbel seit 2017 als Rechtsverteidiger gesetzt und bestritt bisher 73 Drittliga-Partien – dabei erzielte er acht Tore und bereitete zwölf weitere vor. Insgesamt stehen 149 Spiele in der 3. Liga mit 17 Toren und 27 Vorlagen in der Vita des 25-Jährigen.

Unter Ziegner bereits in Zwickau

"Ich kenne den Trainer, das Stadion, einige Spieler und als Thüringer auch die Region", äußert sich Göbel und freut sich "einfach auf die kommende Saison und bin überzeugt davon, mit dem HFC eine richtig gute Runde spielen zu können." Drei Jahre lang (2015 bis 2017) spielte der 25-Jährige unter Torsten Ziegner beim FSV Zwickau, nun kommt es zum Wiedersehen. Da Göbels Vertrag bei den Kickers am Saisonende ausläuft, wechselt er ablösefrei zum HFC. Der Abwehrspieler folgt damit Dennis Mast, den es im Sommer ebenfalls von den Kickers in die Saalestadt ziehen wird.

Auch Nietfeld soll kommen

Nach Angaben der "Mitteldeutschen Zeitung" wird es auch Jonas Nietfeld nach Halle ziehen. Die Verpflichtung des Angreifers von Zweitligist SSV Jahn Regensburg soll nach Saisonende verkündet werden. Auch Nietfeld spielte unter Ziegner bereits in Zwickau, beim SSV Jahn kam er in dieser Saison derweil nicht so richtig zum Zug. Zwar stand der Angreifer immerhin 17 Mal auf dem Platz, verbuchte dabei allerdings nur 175 Einsatzminuten. Deutlich besser lief es in der letzten Saison, als er in 30 Einsätzen an zehn Toren beteiligt war. Für den FSV Zwickau bestritt Nietfeld insgesamt 79 Partien, in denen er 22 Treffer erzielte und sechs weitere vorbereitete. 2016 schoss er die Westsachsen mit 15 Toren zum Aufstieg in die 3. Liga.

   
  • weihnachtsmann

    Gute Verpflichtung, man kennt sich.
    Auch wenn man das Gefühl hat, dass alles, was mal früher in Zwickau gut war, jetzt in Halle landet. Liegt sicher auch am Trainer ;-)

    • Sterneneisen

      Da stimme ich zu. Und was in Halle gut war, ist (bis auf Heyer) auch geblieben. Da muss Ziegner eine Mannschaft schmieden, die funktioniert, denn in der neuen Saison ist wieder alles möglich, ein Platz im ersten Drittel wird das Ziel, aber nie Selbstverständlichkeit sein.
      Falls Nietfeld wirklich verpflichtet wurde, dann fehlt nach wie vor ein klassischer Zielstürmer als Knipser. Mit Sohm und Fetsch hat man bereits 2 ähnliche Stürmer, die viel eher 9er sind.

      • weihnachtsmann

        Vielleicht bekommen wir ja irgendwann den Stürmer, der 15 Tore garantiert.
        Den suchen alle anderen Vereine auch…

      • Doppelherz

        Ich sag’s doch schon eeewig…den Furuholm zurückholen!

      • Philipp Schramm

        Der war aber nur so lange top, wie er als Leihgabe galt. Kaum hatte er den Ablösevertrag unterschrieben, ging es mit ihm bergab. Wurde immer schlechter.
        Wenn, dann brauchen wir wieder so einen wie "Andi" Gogia.

      • weihnachtsmann

        Gogia… da war schon cool.
        Aber zu gut für einen damals mittelmässigen Drittligisten.
        Von dem Typ gibt es nicht so viele Spieler.

      • Sterneneisen

        Andi Gogia war ein riesiger Glücksgriff. Damals zu gut für den HFC und für Liga 3. Hatte wohl einfach damit zu tun, dass er seine Kindheit und Jugend in Halle verbracht hat. Und jetzt geht es womöglich sogar in die Bundesliga.

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.
liga3-online.de