Bestätigt: MSV verstärkt sich mit Dresdens Sebastian Mai

Neuzugang Nummer drei beim MSV Duisburg ist fix: Innenverteidiger Sebastian Mai zieht es von Dynamo Dresden an die Wedau, wo er einen Vertrag bis 2024 unterschrieben hat. 

"Dringend benötigter Führungsspieler"

Bei Dynamo besaß Mai ursprünglich einen Vertrag bis 2024, allerdings hatte dieser durch den Abstieg seine Gültigkeit verloren, sodass der Transfer zum MSV ablösefrei über die Bühne geht. "Sebastian ist der kopfballstarke Innenverteidiger, der uns zu mehr Stärke und Sicherheit verhelfen wird", freut sich Sport-Geschäftsführer Ralf Heskamp auf den 1,95-Meter-Mann. Zudem habe Mai in seiner Karriere nicht nur auf dem Platz, sondern auch daneben mit seiner Mentalität "überzeugt und mitgerissen". Und mit 28 Jahren sei er dazu "noch im richtigen Alter", so Heskamp.

Trainer Torsten Ziegner bezeichnet den Verteidiger als "dringend benötigten Führungsspieler und Stabilisator für die Abwehr". Mit 71 Gegentoren stellten die Duisburger in der abgelaufenen Saison zusammen mit dem TSV Havelse die schwächste Abwehr der Liga. Mai soll nun Abhilfe schaffen. Der 28-Jährige sei "ein absoluter Wunschspieler von uns allen gewesen" und werde dem MSV mit seiner Art, wie auf und neben dem Rasen agiere, "enorm weiterhelfen", ist Ziegner überzeugt.

133 Spiele in der 3. Liga

Der gebürtige Dresdner war vor zwei Jahren aus Halle kommend zu seinem Heimatverein zurückgekehrt. Als Kapitän führte er Dynamo anschließend auf direktem Wege zurück in die 2. Bundesliga. Dort angekommen, lief es für Mai allerdings nicht wie gewünscht: Nach einem Muskelfaserriss in der Saisonvorbereitung verpasste er den Start und verlor seinen Stammplatz. Im November musste er zudem die Kapitänsbinde an Yannick Stark abgeben. Danach laborierte Mai an einem Infekt und einer Angina, zog sich im März einen Außenbandriss im Sprunggelenk zu und verpasste das Saisonfinale aufgrund einer Muskelverletzung. Unter dem Strich kam der 28-Jährige daher lediglich 16 Mal zum Einsatz.

Schon bei seinen vorherigen Stationen in Halle (2018-2020) und Münster (2016-2018) fiel Mai immer wieder verletzungsbedingt aus. Dennoch stehen insgesamt 133 Drittliga-Spiele mit 13 Toren und sieben Vorlagen in seiner Vita. Mit dem FSV Zwickau (2014-2016) war der 28-Jähroge, der auch im Sturm spielen kann, einst in die 3. Liga aufgestiegen.

"Habe brutal Bock auf die Aufgabe"

Bei den Zebras dürfte Mai – sofern er nicht verletzt ist – als Stammspieler gesetzt sein. "Ich habe brutal Bock auf die Aufgabe! Ich möchte einfach wieder Fußball spielen und wieder das Gefühl haben, meiner Mannschaft zu helfen, Spiele zu gewinnen", sagt Mai, der unter Ziegner bereits in Zwickau und beim HFC spielte und Heskamp ebenfalls noch aus Halle kennt. "Das Trainerteam und den Sport-Geschäftsführer schon zu kennen, ist sicherlich auch ein Vorteil. Wir sind eingespielt – jeder weiß, was er vom jeweils anderen erwarten kann." Nach Phillip König (Holstein Kiel II) und Niklas Kölle (1899 Hoffenheim II) ist der Verteidiger der dritte Neuzugang der Duisburger.

   
Back to top button