Bestätigt! Mannheim verliert Sulejmani an Hannover 96

Jetzt ist es offiziell: Valmir Sulejmani verlässt den SV Waldhof Mannheim und kehrt zu Hannover 96 zurück. Die Kurpfälzer verlieren damit den nächsten Stammspieler, weitere könnten folgen.

"Nicht lange überlegt"

Bereits zwischen 2005 und 2018 lief der 24-jährige Angreifer für die Niedersachsen auf und feierte im Alter von 17 Jahren sein Bundesliga-Debüt – nun ist er zurück. "Ich bin froh, wieder zuhause zu sein. Natürlich habe ich nicht lange überlegt, als ich Chance hatte, wieder in meiner Heimatstadt zu spielen", wird Sulejmani auf der 96-Homepage zitiert. Die Zeit in Mannheim habe ihm gutgetan: "Ich bin erwachsen geworden und habe mich in vielerlei Hinsicht entwickelt. Früher wurde ich eher als Außenstürmer eingesetzt, jetzt bin ich ins Sturmzentrum gerückt. Ich fiebere auf den Trainingsstart hin."

96-Sportdirektor Gerhard Zuber bescheinigt dem Angreifer derweil "viel Entwicklungspotenzial" und sagt: Natürlich bedeutet der Wechsel in die 2. Liga für ihn die Umstellung auf ein höheres Niveau – das trauen wir ihm aber absolut zu. Deshalb haben wir sofort die Möglichkeit ergriffen, ihn zurückzuholen, als es sich ergeben hat." Auch Trainer Kenan Kocak hat den Werdegang des Angreifers aufmerksam verfolgt: "Valmir hat die letzten Jahre quasi vor meiner Haustür verbracht. Bei Waldhof Mannheim habe ich ihn einige Male spielen sehen. Ich bin von seinen Qualitäten überzeugt. Er war ja auch von anderen Zweitligisten umworben – ich freue mich, dass wir ihn für uns gewinnen konnten."

Umbruch kündigt sich an

Mit Sulejmani verliert der Waldhof nach Kaptiän Kevin Conrad, Michael Schultz und Maurice Deville den nächsten Stammspieler. 18 Tore und zwölf Vorlagen machten den Angreifer in der Saison 2018/19 zum Aufstiegshelden. Schon vor einem Jahr war Sulejmani umworben, blieb aber in Mannheim und verbuchte in den ersten sieben Spielen sechs Scorerpunkte, ehe er sich einen Syndesmosebandriss zuzog und vier Monate lang ausfiel. Erst zu Beginn des Jahres gab er sein Comeback, verletzte sich beim Re-Start Ende Mai jedoch erneut und konnte anschließend nur noch in drei Partien auflaufen. Insgesamt kam Sulejmani 54 Mal für den Waldhof zum Einsatz und sammelte dabei starke 44 Scorerpunkte. Da sein Vertrag beim Waldhof ausgelaufen ist, geht der Wechsel ohne Ablöse über die Bühne.

Neben Sulejmani könnte es auch Jan-Hendrik Marx zu Hannover 96 ziehen – dem Zweitligisten wird ein großes Interesse nachgesagt. Darüber hinaus droht Mannheim der Abgang von Gianluca Korte, Marco Schuster, Max Christiansen und Timo Königsmann. Es kündigt sich ein großer Umbruch an.

   
  • Michael Schultz

    finde es immer wieder bemerkenswert wie, nachdem sich Spieler mit guten Leistungen in den Fokus gespielt haben, meist in der Rückrunde dann ein deutlicher Leistungsabfall zu sehen ist.
    Viele solcher Spieler beschäftigen sich dann wohl schon mehr mit ihren neuen Vertragsoptionen und haben zumindest schon gedanklich bei neuen Vereinen besser dotierte Verträge unterschrieben. Da bringst du halt nur noch 80% auf dem Platz…
    Andere treten aus Angst vor Verletzungen schon vorher nicht mehr an, andere simulieren Verletzungen – zumindest dauert der Heilungsverlauf halt etwas länger…
    Solche Profis sollten die Fans zumindest nicht für dumm verkaufen.

    Man sieht sich meistens 2x im Leben..

    • sonnenkoenig

      toller Spieler. bin gespannt ob er sich in der 2. Liga durchsetzen kann. wohl ziemlich verletzungsanfällig.
      zumindest ist er doch auch am letzten Spieltag noch angetreten.
      glaube viele Spiele haben leider auch die falschen Berater.

      • Günther1987

        Ist Ihm aufjedenfall zu wünschen, kann echt nichts schlechtes über Ihn sagen.

        Hat sich immer Fair Verhalten und war immer Freundlich

        Leider Verletzungsanfällig, bin mir sicher wenn da nichts passiert ist er eine gute Verstärkung für Hannover.
        Danke Valmir für deine Tore, Danke das du Geholfen hast das wir da stehen wo wir stehen.

  • Ratte

    Dass die Geisterspiele zu hohen finanziellen Verlusten führen war bekannt. Nach der sportlichen Wettbewerbsverzerrung hat bei vielen Vereinen die finanzielle Existenzsicherung Priorität. Oder man macht es wie in Kaiserslautern..

    Bei Sulejmani hat verletztungsbedingt die Vertragsoption knapp nicht gegriffen. Ein Schelm wer Böses dabei denkt…

  • muschaka

    Die Ratten verlassen das sinkende Schiff. Jetzt weiß man auch, warum die Führungsspitze mit aller Macht versucht hat den Aufstieg am grünen Tisch zu gewinnen.

    • DM von 1907

      Spieler, die sich einen neuen Verein suchen, sind keine Ratten. Der SV Waldhof ist auch (noch) kein sinkendes Schiff.

      Ich denke, die Wahrheit ist einfacher und unspektakulärer. Kompp ahnte zu Recht, dass Waldhof den knappen Vorsprung unter Wettbewerbsbedingungen nicht würde halten können – auch vor dem Hintergrund der seuchenartigen Verletztenserie. Da hat er wie so einige andere andere auch auf die Abbruchskarte gesetzt. Und beim Pokern verloren! Zu Recht! Wie so einige andere Vereine auch …

      • Kicker

        Weniger ist mehr. In vielem was er sagt hat er Recht, die Art und Weise hat genervt.

      • Günther1987

        Die Verletzungsseuche hat uns wirklich sehr getroffen, denke auch das wenn dies nicht so gewesen wäre wir länger oben mitgespilet hätten.

        Muss aber auch sagen das sie die rein Kamen wie ein Florian Flick oder ein Gerrit Gohlke die sache top gemacht haben.
        Am Ende waren wir trotz gerringen Budget, trotz Verletzungen unserer Topspieler und trotz Corona vor Top Teams der Liga und haben über weite Strecken der Saison einen schönen Fussball gezeigt.

        Von Kompp kann man halten was man will aber er hat Versucht den Finanziell Größten Schaden für den SVW zu Verhindern.

    • Ist das gleiche wie bei allen anderen Clubs/Spieler auch.
      Kaum wird woanders mit mehr Scheinen gewedelt, ziehen sie davon.
      Hat Sulejmani vor 2 Jahren noch gemosert er bekäme in Hannover nicht die Wertschätzung zieht es ihn nun zurück dahin. Selbiges bei Deville, der in SB damals in die 2. Mannschaft degradiert wurde.
      Business… mehr nicht…

      Wenn der nächste mit mehr Geld wedelt, sind sie auch dort wieder weg.

    • Günther1987

      Ich bin diesen Ratten wie du sie nennst sehr Dankbar, Sie haben den Waldhof wieder in den Profifussball geschossen.
      Ich weiss genau das wir der SVW für viele Spieler ein Sprungbrett für die 2. Liga sind, wir geben den Spielern die Chance sich zu entwickeln.

      Egal ob Hassan Amin der damals nach Meppen gewechselt ist (von der RL ind die 3.LIga), Marco Meyerhöfer der nach Frürth gegangen ist und jetzt werden auch einige höher wechseln bleibe ich Dankbar das wir solche spieler hatten die für den SVW immer 100% gegeben haben.

      Der ganz normal Verlauf würde ich auch so machen wenn ein anderer Arbeitegeber kommen würde und mir mehr Geld und ein besseres Arbeitsklima bieten würde (arbeitsklima in dem Fall die 1. oder 2. Liga).

      Mir würde es nie einfallen Verdiente Spieler als Ratten zu bezeichnen und wünsche Ihnen alles gute

Back to top button