Berufung eingelegt – Dynamo hofft auf Pokal

Nach Vorfällen der Dresdner Fans beim Zweitrundespiel im DFB-Pokal bei Borussia Dortmund entschied das Bundesgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DBF), dass Zweitligist Dynamo Dresden aus dem Pokalwettbewerb der Saison 2012/2013 ausgeschlossen wird. Die Dortmunder kamen mit einer 8.000 Euro Geldstrafe davon. Beide Vereine legten daraufhin gegen das Urteil Berufung ein – morgen findet der Prozess dazu statt.

Anwalt Schickhardt: "immenser Schaden für den Verein"

Der Dresdner Anwalt Christoph Schickhardt äußerte sich dazu: "Das Urteil ist ein immenser materieller und ideeller Schaden für den Verein. Ich bin der Meinung, dass mit dem Schuldspruch die Falschen bestraft wurden. Wir wünschen uns einen angemessenen und gerechten Strafrahmen."Dynamo-Präsident Andreas Ritter sieht das ähnlich: "Ich fahre nach Frankfurt, weil ich immer noch glaube, dass es irgendwann mal ein Strafergebnis geben wird, dessen Augenmaß besser ist als das jetzige."

Als Konsequenz ohne Fans bei St. Pauli

Während der Ausschreitungen am Pokalabend wurden 15 Fans festgenommen und mehrere Polizisten verletzt. Beim darauffolgenden Auswärtsspiel beim FC St. Pauli verzichtete Dresden auf sein Karten-Kontingent.

FOTO: Flohre Fotografie

   
Back to top button