Bericht: Uerdingen hat 1860-Torjäger Grimaldi im Visier

Von

© imago

Muss der TSV 1860 München in der Winterpause Adriano Grimaldi ziehen lassen? Wie das Online-Portal "dieblaue24" erfahren haben will, soll der KFC Uerdingen an einer Verpflichtung des Stürmers interessiert sein. Ohnehin scheint ein vorzeitiger Abschied aus München ein Thema zu sein.

"Bierofka ist halt nicht oft da"

Mit fünf Toren und sechs Vorlagen gehört Adriano Grimaldi zu den besten Scorern beim TSV 1860 München. Dennoch denkt der 27-Jährige offenbar an Abschied. Wie die "Abendzeitung" berichtet, soll der Stürmer die 1860-Verantwortlichen darüber informiert haben, dass er mit der aktuellen Situation bei den Löwen nicht zufrieden ist. Bereits im Oktober hatte Grimaldi sich über die mangelnde Kommunikation beim TSV 1860 beschwert und dabei auch Trainer Daniel Bierofka mit eingeschlossen, der aufgrund seines Fußballlehrer-Lehrgangs oftmals erst ab Mitte der Woche auf dem Platz steht: "Bierofka ist halt nicht oft da. Das hatte ich noch nie so, dass ich den Trainer ab Donnerstag erst sehe und dann wird zusammengearbeitet und ab Samstag oder Sonntag ist er wieder weg." Deutliche Worte, die intern auf wenig Gegenliebe gestoßen und nach Angaben der Zeitung mit einem Rüffel belegt worden waren.

Doch auch mit seiner aktuellen Einsatzstatistik ist Grimaldi nicht zufrieden – darüber können auch die elf Scorerpunkte nicht hinwegtäuschen. Denn während der Angreifer zu Saisonbeginn noch gesetzt war, kam er in drei der letzten vier Spielen vor der Winterpause nur von der Bank. Seit Oktober gelang dem 27-Jährigen zudem nur ein Treffer, die übrigen zehn Scorerpunkte sammelte er zwischen dem 2. und 10. Spieltag – anschließend zeigte die Formkurve stark nach unten.

Vertrag läuft bis 2021

Verlässt er die Löwen nun nach nur einem halben Jahr in Richtung Uerdingen? Deren Trainer Stefan Krämer sah zuletzt zwar nicht unbedingt Bedarf für Winter-Transfers, betonte im "Kicker" aber auch, "wenn überhaupt einen Neuner" zu verpflichten. Zu dieser Kategorie zählt Grimaldi ohne Zweifel, jedoch läuft sein Vertrag bei 1860 noch bis 2021.

Entsprechend dürfte eine nicht unwesentliche Ablösesumme fällig werden würde. Doch am Geld würde der Transfer sicher nicht scheitern, die Finanzstärke der Uerdingen ist hinlänglich bekannt. Ohnehin scheinen Spieler-Verkäufe bei 1860 in der Winterpause aufgrund der finanziellen Situation nicht ausgeschlossen. Und einen weiteren Stürmer könnte der KFC durchaus gebrauchen, stellt der Aufsteiger mit nur 26 Toren in 20 Spielen doch lediglich eine durchschnittliche Offensive.

   
  • Sterneneisen

    Ach ja, der Grimaldi, der alte Schauspieler. Hat sich schon immer für den dicksten Geldbeutel entschieden. Passt zum KFC wie die Faust aufs Auge.

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.
liga3-online.de