Bericht: Preußen Münster verabschiedet auch Heinrich und Müller

Von

© imago

Bevor der SC Preußen Münster am Samstag gegen den Karlsruher SC antritt, heißt es zunächst Abschied nehmen. Neben Trainer Marco Antwerpen werden gleich zwölf Spieler verabschiedet, darunter auch Moritz Heinrich und Philipp Müller.

Zwölf Abgänge fix

Tobias Rühle, Sandrino Braun, René Klingenburg, Martin Kobylanski, Lion Schweers, Benjamin Schwarz, Fabian Menig, Dominik Lanius und Adrian Knüver standen bereits als Abgänge fest, mit Moritz Heinrich und Philipp Müller sowie Julian Conze kommen nach Angaben der "Westfälischen Nachrichten" noch drei weitere Profis hinzu. Heinrich war im Sommer 2017 von 1860 München an die Hammer Straße gewechselt, konnte sich aber nicht durchsetzen und bestritt lediglich 42 Partien. In dieser Saison kam der 21-Jährige nur 16 Mal zum Einsatz.

Zukunft von Wiebe und Cueto offen

Auch Müller, erst vor der Saison aus Wiesbaden gekommen, war meist nur Reservist und stand lediglich sechsmal in der Startelf. Youngster Julian Conze blieb derweil ohne Einsatz. Wohin es Heinrich und Müller zieht, ist noch offen. Conze wird ein Auslandsstudium beginnen. Unklar ist zudem noch, wie es für Danilo Wiebe und Lucas Cueto, deren Verträge ebenfalls zum 30. Juni enden, weitergeht. Während Wiebe über ein Jahr lang verletzt war und erst Mitte April sein erstes Saisonspiel bestritt, kam Cueto immerhin 21 Mal zum Einsatz (zwölfmal von Beginn an) und erzielte dabei vier Tore.

Kommt Hoffmeier?

Interesse soll derweil an Marcel Hoffmeier von Viertligist SV Lippstadt bestehen – das berichtet der "Patriot". Demnach seien die Gespräche mit dem 19-jährigen Mittelfeldspieler bereits fortgeschritten, im Raum steht ein Dreijahresvertrag. Für die Lippstädter stand Hoffmeier in dieser Saison bisher 31 Mal auf dem Platz und war an fünf Toren direkt beteiligt.

   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.
liga3-online.de