Bericht: MSV kassiert 50.000 Euro für Tim Albutat

Die Fans des MSV Duisburg sind verstimmt. Grund dafür ist der Abgang von Tim Albutat, den es ausgerechnet zum Nachbarn KFC Uerdingen zieht. Immerhin gab es wohl eine kleine Ablösesumme.

Vertrag lief noch

Weil er sich "nicht mehr mit dem MSV identifiziert", wie Sportdirektor Ivica Grlic in Gesprächen mit dem 27-Jährigen festgestellt habe, wurde der ursprünglich bis 2021 gültige Vertrag mit Tim Albutat am Wochenende aufgelöst. Der MSV, so Grlic, will mit einem Team in die Saison gehen, "in dem jeder ohne Wenn und Aber hinter dem Spielverein steht".

Zum Nulltarif ging Albutat, der in der letzten Saison zu den Stammspielern gehörte, aber offenbar nicht. Wie die "Bild" berichtet, soll der KFC 50.000 Euro für die Dienste des 27-Jährigen auf den Tisch gelegt haben. Kurios: Während der MSV auf seiner Homepage davon spricht, dass über die Modalitäten Stillschweigen vereinbart worden sei, meldet der KFC eine ablösefreie Verpflichtung. Allerdings wurde dieser Zusatz erst im Nachgang ergänzt. In der Pressemitteilung der Krefelder von Sonntagvormittag ist davon keine Rede.

Ein schwerer Schlag

Doch so oder so: Sportlich schlägt Albutats Abgang schwer ins Gewicht, haben die Zebras nach Yassin Ben Balla nun bereits ihren zweiten Sechser verloren. Mit Maximilian Jansen steht derzeit nur noch ein Akteur für diese Position im Kader, sodass die Meidericher entsprechend nachrüsten müssen. 

   
Back to top button