Bericht: Merveille Biankadi vom Karlsruher SC umworben

Von

© Fotostand

Zehn Tore, fünf Vorlagen: Merveille Biankadi gehörte beim F.C. Hansa Rostock in der abgelaufenen Saison zu den Leistungsträgern. Da überrascht es nicht, dass der 24-Jährige das Interesse der höherklassigen Konkurrenz geweckt haben soll: Offenbar buhlt Aufsteiger Karlsruhe um den Außenbahnspieler – das berichtet "ka-news.de".

"Ich habe Vertrag in Rostock"

Wenn ein Spieler bei Hansa Rostock in dieser Saison herausgeragt hat, dann war es wohl Merveille Biankadi. Der in München geborene Kongolese stand in 37 Partien auf dem Platz, gehörte 34 Mal zur Startelf und war an 15 Toren direkt beteiligt. Dabei überzeugte Biankadi, der im vergangenen Sommer von Absteiger Rot-Weiß Erfurt kam, vor allem durch seine Flexibilität, kam er doch auf allen Mittelfeldpositionen sowie im Sturm zum Einsatz. Kann Hansa den Flügelspieler nach dieser starken Saison halten?

Fakt ist: "Ich habe Vertrag in Rostock", betont Biankadi gegenüber dem Online-Portal – angeblich weiß er um das Interesse des KSC. Allerdings läuft das Arbeitspapier des 24-Jährigen noch bis 2020, dementsprechend dürfte eine sechsstellige Ablösesumme fällig werden. Bei "transfermarkt.de" wird der Marktwert des Außenbahnspielers auf 325.000 Euro geschätzt. Fraglich, ob der KSC eine Summe dieser Größenordnung auf den Tisch legen würde. Zweitliga-Erfahrung kann Biankadi unterdessen nicht vorweisen, für Erfurt und Hansa bestritt er in den letzten beiden Spielzeiten 71 Partien in der 3. Liga – bei elf Toren und neun Vorlagen.

Auch Baku auf der Liste?

Interesse soll der KSC auch an Makana Baku von der SG Sonnenhof Großaspach haben. Der 21-jährige Linksaußen verbuchte in der abgelaufenen Saison vier Tore und acht Vorlagen in 38 Spielen. Sein Vertrag läuft allerdings ebenfalls noch bis 2020.

   
  • kasnik

    Sehr schön guter Spieler für den KSC und dass er von Rostock kommt macht es zweimal gut.

    • Else Gösebrecht

      Schön, sehr schön, Dein Kommentar, Krasnik, gefällt mir… gefällt mir in einem Punkt, nämlich, dass Du nun plötzlich eingestehst, dass Rostock zumindest einen guten Spieler hat, der es wert wäre, für Deinen KSC zu spielen – ich liebe solche Sinneswandel.
      Fakt jedoch ist, Biankadi hat noch einen Vertrag für mindestens ein Jahr. Also entscheidet der Verein, ob er ihn gehen lassen möchte. Ich denke, wenn die Ablösesumme stimmt, dabei denke ich, dass das nicht unter 300.000 Euro plus gehen wird, und bereits ein Nachfolger gefunden ist, wer weiß? Überdies muss sich Biankadi entscheiden, ob er bei dem Aufsteiger KSC um den zu vermeidenden sofortigen Wiederabstieg spielt, wenn er denn spielen darf und nicht auf der Bank auf eine Einwechslung hofft oder sich ein weiteres Jahr Zeit in der 3. Liga gönnt, spielen darf, sich weiter entwickelt und seinen Marktwert erhöht, um dann bei einem renomierten Klub in der 2. Liga anzuheuern. Wir werden sehen.

      • kasnik

        Haha klar, selbstredend spielt der KSC gegen den Abstieg aber selbst der dreckigste Abstiegskampf 2.Liga ist mehr Schaufenster als Rumdümpeln in Liga 3 (in eurem Fall fast ein Jahrzehnt). Siehe Magdeburg bei denen jetzt renommierte 2ligisten Schlange stehen z.b. Lohkemper zum Club.

      • Else Gösebrecht

        Getroffene Hunde bellen… Ich denke, ich habe alles zu dem Thema Biankadi, worum es ja hier geht, geschrieben.

      • kasnik

        Getroffene Hunde? Mit welcher Begründung? Wir gehen bei euch shoppen, ganz einfach weil wir es können. So ist wenn die Großen bei den Kleinen einkaufen gehen. Dazu passend Oliver Kreuzers Aussage, das Trikot vom KSC ist nunmal größer als das von Aspach oder Rostock. Quelle kann ich gern verlinken.

      • Else Gösebrecht

        Krasnik, das Thema ist… Biankadi vom KSC umworben, , lies es mal nach… Das Thema ist nicht, wie toll ist mein Verein und welchen mag ich warum nicht.

      • kasnik

        Völlig richtig. Ich wollte damit schlicht und ergreifend ausdrücken, dass es für ihn der logische nächste Schritt wäre. Mehr nicht.

      • Else Gösebrecht

        Damit kann ich mitgehen… wäre es bestimmt, wenn der Verein sein "Ja" gibt und der Berater auch sein "Ja" und auch ordentlich mit verdient… Allerdings, ich muss da immer an Götze denken, ist ja in den oberen Liegen nicht anders… Ich weiß nicht, ob dieser Schritt einfach zu früh wäre… Mehr wollte ich damit nicht zum Ausdruck bringen.

      • kasnik

        Unter 300 000 wird er nicht zu haben sein und klar muss sich der KSC überlegen, ob ihm das wert ist. Die Sache ist, wir haben an jedem Weiterverkauf von Hakan Calhanoglu eine 10% Teilhabe, an einem Weiterverkauf von Philipp Max eine 15% Teilhabe. Calhanoglus Verkauf von Milan deutet sich an, im Gespräch sind 20 Mio. Macht dann brutto 2 Mio. Das würde einiges ändern.

      • Else Gösebrecht

        Mir geht es einfach um den Spieler selber, um seine Chance, sich zu entwickeln, aber am Ende entscheidet er ein Stück selber mit, ob Risiko oder Sicherheit. Wir werden sehen, was passiert.

      • kasnik

        Ja das ist richtig.

    • Nico

      Zum Thema "niveauvolleres Umfeld" schaue man sich die Kommentare von
      kasnik an. Der einzige Name in diesem Forum, der bei mir hängengeblieben
      ist – eher nicht wegen des beeindruckenden Niveaus.

      • kasnik

        Ach mich nehme ich da raus, aber Karlsruhe verspricht dann doch einfach mehr Lebensqualität als Rostock.

      • Nico

        Als Westdeutscher, der schon in vielen Städten gewohnt hat, Karlsruhe einigermaßen gut kennt und nun seit etlichen Jahren in Rostock lebt, bin ich da durchaus anderer Meinung.

      • kasnik

        Wäre schlimm wenn nicht wenn du schon dort lebst

      • Nico

        Biankadi lebt auch hier ;-)

      • Else Gösebrecht

        Ich denke, darum gehts doch gar nicht, ob nun Rostock als alte Hansestadt mit Warnemünde an der Ostsee oder Karlsruhe an am Rhein mit Baggersee… Ich bin der Auffassung, auch einem Biankadi wäre es schnurps… Wie lange Zeit haben die Spieler, um Geld zu verdienen? Augen zu und durch und dann am Ende der Karriere genug Kohle auf dem Konto haben, um dahin zu gehen, wo man mit seiner Familie leben möchte, schickes Häusle dazu und dann passt das, sorry, ist doch so, würde doch keiner anders machen…

  • Nico

    Hansa sollte Biankadi auf keinen Fall ziehen lassen! Biankadi ist nicht nur wichtig, weil er einer der besten Spieler ist, sondern noch viel mehr, weil er einer der wenigen guten Offensivspieler bei Hansa ist. Genau da lag die Schwäche in der abgelaufenen Saison. Auch die bisherigen Zugänge stärken v.a. die Defensive. Das ist nach Hüsings Abgang auch wichtig, aber wenn man vorne Mitspielen will, muss v.a. was im Sturm passieren. Hilßner ist schon weg und dass Soukou weggeht ist ja leider auch wahrscheinlich, dann ist das Offensivproblem noch viel dringlicher. Außerdem sollte Hansa zur Abwechslung mal mit einer halbwegs eingespielten Mannschaft in die Saison gehen. Kontinuität und aus den Erfahrungen der letzten Saison gelernt zu haben wäre ein enormer Vorteil.

    • Alvar Fågel

      Soukous Abgang ist nicht nur wahrscheinlich, hat seinen Spind laut OZ gestern geräumt. Nach dem Landespokalfinale wird man seinen Abgang wohl offiziell machen. Was Biankadi betrifft, den wird man nicht abgeben es sei denn 1. der KSC zahlt mehr als 500.000 und 2. man hat bereits einen gleichwertigen Ersatz an der Angel. Beides ist zu bezweifeln.

liga3-online.de