Bericht: Machtkampf bei Hansa Rostock spitzt sich zu

Von

© imago/Leo

Der F.C. Hansa Rostock kommt in diesen Tagen nicht zur Ruhe. Nach den Vorfällen beim Derby gegen Magdeburg hat die Kogge nun auch mit einem Machtkampf hinter den Kulissen zu kämpfen. Wie die "Bild-Zeitung" berichtet, sei das Verhältnis zwischen Aufsichtsratschef Harald Ahrens und Vorstandsvorsitzender Michael Dahlmann zerstört. Auch Investor Rolf Elgeti spielt eine Rolle.

Im Juni soll Elgeti dem F.C. Hansa einen Schuldenerlass von acht Millionen Euro angeboten haben, wenn gleichzeitig der Vertrag von Dahlmann um ein weiteres Jahr bis 2017 verlängert wird. Laut der "Bild" lehnte Ahrens dieses Angebot jedoch ab.

Untreue-Anzeige gegen Dahlmann

Unterdessen hat die Politikerin Dr. Sybille Bachmann eine Strafanzeige gegen Dahlmann gestellt. Der Vorwurf: "Untreue am Vereinsvermögen im Zusammenhang mit dem Engagement von Investor Rolf Elgeti". Ahrens stützt diesen Vorwurf, Dahlmann dagegen wehrt sich in der "Bild": "Unfassbar! Da ist nicht ein Fünkchen Wahrheit dran. Ich gehe mit allen Mitteln dagegen vor". Auch Investor Elgeti ist über den Streit hinter den Kulissen nicht erfreut: "Meiner Meinung, in so einer Situation darf ein Aufsichtsrat dem Vorstandsvorsitzenden nicht öffentlich in den Rücken fallen. Das ist vereinsschädigend und ein irreparabler, unentschuldbarer Vertrauensbruch. Ich hoffe im Sinne des Vereins, dass Herr Ahrens zurücktritt. Aber diese Entscheidung kann nur er selbst treffen. Ich möchte mich nicht einmischen, auch wenn mir das zunehmend schwerfällt.“

Landesfußballverband fordert Neubeginn

Derweil hat sich auch der Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern in die Angelegenheit eingeschaltet und in einem offenen Brief einen "umfassenden personellen Neubeginn" gefordert. In dem Schreiben heißt es: "Wir brauchen dringend Innovation und Bereicherung von außen. Wir brauchen dringend frischen Wind von klugen Köpfen in allen Gremien des Vereins." Ausgang offen. Die Mitgliederversammlung am 1. November könnte Klarheit schaffen.

   
  • Marty

    Hieß es nicht zu Beginn, dass Elgeti sich aus personellen Angelegenheiten heraushalten wird?
    Das hat er mit dem Angebot der Vertragsverlängerung, aber auch mit der Äußerung zum Rücktritt Ahrens nicht erfüllt!

    • Exildynamo

      Die Geister die ich rief…
      Ich kann mich sehr gut an all die Beteuerungen erinnern, dass der Verein seine Entscheidungsgewalt zu 100% behalten wird, auch mit Investor. Die Ausgliederung der ersten Mannschaft würde gar nur diesem Zweck dienen – nur damit alles rechtlich sauber ist. Das ganze ist kein halbes Jahr her!
      Es ist wie in jedem Chaos-Verein, da wird keine Lösung funktionieren, egal wie gut die Idee ist, solange das Interesse Einzelner vor dem Vereinsinteresse kommt und viele im Hintergrund nur ihre eigenen Schäfchen zählen wollen.
      Das war in Dresden vor gar nicht all zu langer Zeit ähnlich. Ich gönne Hansa den Geldsegen eines noblen Investors und ich würde mir wünschen, dass man in ein paar Jahren ein höherklassiges Ostderby erleben kann, aber dafür müssen die Mitglieder endlich ihren Laden aufräumen.

      • baender

        Ich behaupte mal, daß Dahlmann auch von dem überwiegenden Teil der Fanszene gewählt werden würde. Zudem hat Elegti nur einen Vorschlag unterbreitet und nichts erzwungen.
        Wem der Unterschied nicht ganz klar ist, der möge mal einen Blick zu 1860 werfen… oder RB.

  • Che

    Krawallstadion wäre richtig

    • Olli K.

      Jetzt hast aber einen raus gehauen! Oder? Beglückwünsche Dich selbst zu Deinem Erguss!

  • DC

    Nächstes mal bitte ein aktuelles Bild verwenden, unser Wohnzimmer trägt auch offiziell wieder seinen Namen: OSTSEESTADION !

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.
liga3-online.de