Bericht: KFC verpflichtet litauischen Nationalspieler

Der KFC Uerdingen hat offenbar auf dem Transfermarkt zugeschlagen: Wie die "Rheinischen Post" erfahren haben will, wird Edvinas Girdvainis den KFC verstärken. 

Medizincheck bereits absolviert

Offiziell bestätigt ist der Transfer zwar noch, dem Blatt zufolge soll Girdvainis aber bereits am Montag den Medizincheck absolviert haben und am Dienstag erstmals zur Mannschaft stoßen. In der Hinrunde stand der 26-jährige Innenverteidiger beim lettischen Erstligisten FK RFS unter Vertrag, wo er als Stammspieler 14 Partien bestritt. Zuvor hat der litauische Nationalspieler (18 Einsätze) bereits einiges von der Welt gesehen, spielte er doch bereits in Aserbaidschan (18 Erstliga-Partien), Polen (zehn Spiele), Israel, Russland, Spanien, Litauen und Italien. Nun scheint es Girdvainis erstmals nach Deutschland zu ziehen.

Wohl nicht der letzte Transfer

Beim KFC Uerdingen wird der 26-Jährige, der auch auf zwei Partien in der Europa League zurückblicken kann, eine weitere Alternative zu Dominic Maroh und Assani Lukimya in der Innenverteidigung darstellen. Zuletzt fehlte den Krefeldern auf dieser Position eine gleichwertige dritte Option. Girdvainis soll nicht der einzige Neuzugang in dieser Transferperiode bleiben: Laut der "Rheinischen Post" plant der KFC noch ein bis zwei weitere Verpflichtungen – auch, um im Kampf um den Aufstieg noch ein Wörtchen mitreden zu können. Derzeit beträgt der Rückstand auf den Relegationsplatz nur drei Punkte.

   
Back to top button