Bericht: Kaiserslautern plant ohne Kessel und Correia

Von

© imago/Hübner

Der Kaderumbau beim 1. FC Kaiserslautern schreitet voran, mit Benjamin Kessel und Marcel Correia stehen nun offenbar zwei weitere Abgänge fest.

Keine neuen Verträge

Wie der "Kicker" berichtet, wird das Duo keine neuen Angebote erhalten. Für die Rechtsverteidiger-Position von Kessel verpflichtete der FCK bereits Florian Dick, gegen Correia soll dagegen dessen Verletzungsanfälligkeit sprechen. So konnte der 29-Jährige, der vor der Saison aus Braunschweig zurückgekehrt war, in der abgelaufenen Serie nur elf Spiele bestreiten. Kessel kam 24 Mal zum Einsatz und gehörte in 23 Spielen zur Startelf.

Mit Osayamen Osawe, Stipe Vucur, Mads Albaek, Nils Seufert, Sebastian Andersson und Joel Abu Hanna möchte der FCK unterdessen verlängern, jedoch scheint fraglich, ob sie die Roten Teufel in die 3. Liga begleiten werden. Bei Abu Hanna soll angeblich bereits klar sein, dass er sich einem Zweitligisten anschließt – zuletzt wurde der 1. FC Magdeburg genannt.

Huth und Bergmann vor Unterschrift

Auf der anderen Seite kündigen sich mit Stürmer Elias Huth und Mittelfeldspieler Theodor Bergmann – beide vom FC Rot-Weiß Erfurt – zwei weitere Neuzugänge an. Sobald die Transfers fix sind, umfasst der Kader des Zweitliga-Absteigers 16 Spieler.

   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.