Bericht: FSV Zwickau denkt über Pierre de Wit nach

Von

© imago/Hessland

Auch wenn der FSV Zwickau aufgrund von finanziellen Problemen derzeit keine neuen Spieler verpflichten darf, arbeiten die Westsachsen im Hintergrund mit Hochdruck an Neuzugängen. Eine Überlegung ist dabei offenbar Ex-Bundesliga-Spieler Pierre De Wit.

42 Bundesliga-Spiele – Drei Kreuzbandrisse

Wie die "Bild" berichtet, soll es zwischen dem 29-Jährigen und FSV-Sportdirektor David Wagner bereits ersten Kontakt gegeben haben. De Wit stand zuletzt zwischen August 2013 und Juni 2016 beim MSV Duisburg unter Vertrag, erhielt, nachdem er in der vergangenen Saison verletzungsbedingt nur ein Spiel bestreiten konnte, jedoch keinen neuen Vertrag und ist seit einem halben Jahr vereinslos. Ohnehin verletzte sich de Wit in seiner Karriere mehrfach schwer. Neben drei Kreuzbandrissen laborierte er zwischenzeitlich auch an einem langwierigen Meniskusschaden und musste mehrere Leistenoperationen über sich ergehen lassen. An Erfahrung mangelt es dem Mittelfeldspieler dafür nicht: Für Leverkusen und Kaiserslautern bestritt de Wit einst 42 Partien in der Bundesliga, außerdem absolvierte er 53 Zweit- und 48 Drittliga-Spiele. Gibt er beim FSV Zwickau nun sein Comeback? Wenn er fit ist, wäre er in jedem Fall eine Verstärkung für die Elf von Trainer Torsten Ziegner.

Auch Hendrik Starostzik ein Thema?

Neben Pierre De Wit soll auch Hendrik Starostzik von Dynamo Dresden ein Thema sein. Der 25-jährige Innenverteidiger stand in der Hinrunde nur in einem Spiel auf dem Platz und könnte auf Leihbasis zum FSV wechseln. Eine offizielle Anfrage liegt laut der "Bild" aber noch nicht vor.

   

liga3-online.de