Bericht: Fortuna Köln mit Interesse an Essens Scepanik

Von

© imago

Fortuna Köln könnte im Kampf um den Klassenerhalt noch einmal nachrüsten. Wie die "Westfälische Rundschau" berichtet, soll der Tabellen-15. an einer Verpflichtung von Lukas Scepanik von Rot-Weiss Essen interessiert sein. Der 24-Jährige spielte bereits in der Vergangenheit unter Kölns Trainer Tomasz Kaczmarek, wird derzeit aber auch stark von Waldhof Mannheim umworben. 

14 Torbeteiligungen in 24 Spielen für RWE

Erst im vergangenen Sommer wechselte Lukas Scepanik von den Stuttgarter Kickers zu Rot-Weiss Essen, wo der 24-jährige Offensivakteur sofort zu überzeugen wusste und in 24 Pflichtspielen neben vier eigenen Treffern noch zehn weitere Tore vorbereitete. Entsprechend groß ist schon jetzt das Interesse anderer Vereine an Scepanik, zumal dessen Vertrag bereits 2019 ausläuft und eine integrierte Klausel zur automatischen Verlängerung des Arbeitspapiers bei Aufstieg wohl kaum in Kraft treten wird, da RWE bereits 15 Punkte Rückstand auf die Tabellenspitze hat.

In Stuttgart als Spieler unter Kaczmarek

Als größter Interessent gilt dabei Waldhof Mannheim, Tabellenführer der Regionalliga Südwest. Die Mannheimer wollten Scepanik schon einmal verpflichten und haben laut dessen Berater David Stasch erneut eine Anfrage gestellt. Wie die "Westfälische Rundschau" weiter berichtet, sei aber auch Fortuna Köln an einem Transfer interessiert. Die Südstädter haben dabei ihren Trainer Tomasz Kaczmarek als Faustpfand, der Scepanik schon bei den Stuttgarter Kickers betreute und somit bereits näher kennt. Auch ein Verbleib Scepaniks bei RWE gilt aber nicht als ausgeschlossen, laut seinem Berater fühle er sich dort "pudelwohl" und spüre ein besonderes Vertrauen vonseiten des Vereins.

   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.
liga3-online.de