Bericht: Besar Halimi vor Wechsel nach England

Um Besar Halimi von den Stuttgarter Kickers wurde es zuletzt ruhig. Verdächtig ruhig? Nachdem der 20-Jährige in der Winterpause fast täglich mit höherkassigen Vereinen in Verbindung gebracht wurde (u.a. Borussia Dortmund), sind bislang noch keine konkreten Namen bekannt. Doch zumindest hinter den Kulissen haben einige Klubs ein Auge auf den 20-jährigen Mittelfeldspieler geworfen. Wie der "Kicker" berichtet, soll Halimi neben einigen Erst- und Zweitliga-Teams auch das Interesse von einem englischen Verein geweckt haben. Dabei soll es sich laut den "Stuttgarter Nachrichten" um einen Verein aus der League One, der dritthöchsten englischen Liga, handeln. Das Interesse sei bereits weit fortgeschritten und der Spieler sich weitestgehend mit dem Verein einig. Nun geht es offenbar nur noch um die Ablösesumme.

"Habe meinen Vertrag hier ja nicht umsonst verlängert"

Der gebürtige Frankfurter erlebte in den letzten Monaten einen rasanten Aufstieg. Während er in der vergangenen Saison beim VfB Stuttgart II nur Reservist war, entwickelte er sich bei den Kickers unter Trainer Horsten Steffen zur unersetzbaren Stammkraft. 14 Vorlagen und zwei Tore in 37 Spielen sprechen eine deutliche Sprache. Umso erstaunlicher war es, dass Halimi seinen eigentlich zum Saisonende auslaufenden Kontrakt bereits im vergangenen Dezember bis 2016 verlängert hat. Diese Tatsache will der ehemalige Junioren-Nationalspieler im Nachhinein durchaus als Bekenntnis zum SVK verstanden wissen: "Ich habe meinen Vertrag hier ja nicht umsonst verlängert. Zwar spielen wir nächstes Jahr nicht in der zweiten Liga, aber die Chancen, dass ich hier bleibe, stehen im Moment ganz gut“, so der 20-Jährige gegenüber liga3-online.de. Dennoch betonte Halimi zuletzt auch immer wieder, sich die Angebote anderer Vereine zumindest anhören zu wollen. Und wenn ein namhafter Verein um die eigene Person buhlt, überlegt man sich die Sache mit dem Wechsel vielleicht doch. Dies scheint nur durch einen möglichen Wechsel nach Englang gegeben zu sein.

   
Back to top button