Bericht: Magdeburg denkt über Hammann-Rückkehr nach

Der 1. FC Magdeburg ist an einer Rückholaktion von Nico Hammann interessiert – dies bestätigte Trainer Jens Härtel der "Bild-Zeitung". Der 27-jährige Rechtsverteidiger spielte bereits zwischen 2013 und Sommer 2015 für den FCM, ehe es ihn in der vergangenen Transferperiode zum Zweitligisten Sandhausen zog. Dort konnte sich Hammann bislang allerdings nicht durchsetzen. Sein Vertrag beim SVS läuft noch bis 2017, denkbar wäre ein Leihgeschäft.

Hammann war ein Aufstiegsgarant

"Es wäre dumm von uns, einen Spieler seiner Qualität aus den Augen zu verlieren", betont Härtel in der "Bild". Wenn sich eine Chance biete, Hammann zurück nach Magdeburg zu holen, müsse man diese nutzen. Nico Hammann war in der vergangenen Saison einer der Garanten für den Aufstieg in die 3. Liga. Als Rechtsverteidiger kam der 27-Jährige in 29 Viertliga-Spielen zum Einsatz und steuerte elf Tore und acht Vorlagen zur Rückkehr in den Profifußball bei. Mehrere höherklassige Vereine wurden auf den ehemaligen Hoffenheimer Jugendspieler aufmerksam, der SV Sandhausen machte schließlich das Rennen.

Nur 105 Spielminuten

Bei den Kurpfälzern konnte sich der 27-Jährige bisher allerdings nicht durchsetzen. Erst am 11. Spieltag kam er zu einem Kurzeinsatz (15 Minuten), gegen Bielefeld spielte er im vergangenen Wochenende aufgrund mangelnder Alternativen zum ersten Mal durch. Zwischenzeitlich lief er gar nur für die U23 in der Oberliga auf. Beim 1. FCM hat man den Werdegang des Publikumslieblings genau verfolgt und wollte Hammann bereits am Ende der vergangenen Transferperiode ausleihen. "Das wurde damals von Nico und Sandhausen abgelehnt", berichtet Trainer Jens Härtel in der "Bild". Nun rückt eine Rückkehr wieder verstärkt in den Fokus und könnte möglicherweise schon im Winter Realität werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

   
Back to top button