Berater-Honorare: Drittligisten zahlen Millionen-Betrag

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat am Donnerstag die Berater-Honorare für den Zeitraum von März 2016 bis März 2017 veröffentlicht. Daraus geht hervor: Die Drittligisten haben einen Millionen-Betrag gezahlt.

Provisionszahlungen leicht gesunken

Konkret flossen 2.657.949 Euro an Berater. Im Schnitt zahlte jeder Verein also rund 130.000 Euro, wobei einige Klubs deutlich darüber liegen dürften. Zum Vergleich: Im Zeitraum von März 2015 bis März 2016 zahlten die 20 Drittligisten rund 2,8 Millionen Euro an die Spielervermittler, Spitzenreiter war Holstein Kiel (264.450 Euro), gefolgt von Energie Cottbus (240.110 Euro) und Erzgebirge Aue (236.685 Euro). Sonnenhof Großaspach zahlte unterdessen nur 32.250 Euro. Dieses Mal veröffentlichte der DFB keine genaue Zahlen zu den einzelnen Vereinen, dafür aber die Gesamtsummen der 2. Bundesliga (18.649.020 Euro) und der Bundesliga (146.780.645 Euro).

[box type="info"]Info: Nach DFB-Angaben beinhalten die Zahlen sowohl Provisionszahlungen von Klubs an Vermittler bei Abschluss oder Verlängerung eines Arbeitsvertrages mit einem Spieler als auch Zahlungen im Zusammenhang mit dem Abschluss von Transfervereinbarungen zwischen zwei Vereinen. [/box]

   
Back to top button