Benjamin Pintol lobt die Moral – mit einem Aber

Drei Tore geschossen, aber dennoch nicht gewonnen – drei Tore kassiert, aber dennoch nicht verloren: Das 3:3 beim VfL Osnabrück kann der Hallesche FC aus mehreren Perspektiven betrachten. Sicher ist derweil: Nach vier Spieltagen warten die Saalestädter noch immer auf einen Sieg.

"Müssen das Spiel auch mal über die Bühne bringen"

Zwei Mal geriet der HFC beim VfL Osnabrück ins Hintertreffen, kam aber jeweils zurück und drehte die Partie kurz vor dem Ende sogar. Nur noch zwölf Minuten waren zu diesem Zeitpunkt auf der Uhr, zum ersten Saisonsieg hat es aber dennoch nicht gereicht. "Die Mannschaft zeigt immer wieder Moral und Charakter. Aber irgendwann müssen wir so ein Spiel auch mal über die Bühne bringen und mal drei Punkte mitnehmen", brachte es Stürmer Benjamin Pintol, der sich mit einem Doppelpack in die Torschützenliste eintrug, im Interview mit "Telekom Sport" auf den Punkt.

In Zahlen ausgedrückt: Mit acht Toren aus vier Spielen stellt der HFC eine der besten Offensivreihen der Liga, jedoch gehört die Defensive mit elf Gegentreffer zu den schwächsten der Spielklasse. Vor allem nach Standards sind die Saalestädter in dieser Saison bisher übermäßig anfällig: Allein gegen den VfL kassierte Halle am Sonntag zwei Gegentore nach einer Ecke. Trainer Rico Schmitt weiß also, woran er mit seiner Mannschaft in den kommenden zwei Wochen bis zum nächsten Liga-Spiel gegen Unterhaching arbeiten muss.

Schmitt verletzt sich an der Trainerbank

Apropos Rico Schmitt: Dieser verletzte sich während des Spiels, als er mit dem Kopf an die Trainerbank knallte – die Folge: eine blutende Platzwunde an der Stirn. "Bei einer Osnabrücker Standardsituation habe ich einen Kopfball mitgemacht – und fast geklärt", sagte er der "Bild" und betonte: "Jeder muss Opfer bringen!" Der Trainer geht voran, die Mannschaft muss nachziehen. Zwei Punkte nach vier Spielen sind zu wenig für die Ansprüche des Halleschen FC, der sich in dieser Spielzeit einen einstelligen Tabellenplatz als Ziel gesetzt hat.

   
Back to top button