Beister schießt Uerdingen zum Sieg gegen Mannheim

Gelingt dem KFC Uerdingen tatsächlich der Durchmarsch von der Oberliga in die 3. Liga? Im Hinspiel um den Aufstieg setzten sich die Krefelder am Donnerstag mit 1:0 gegen Waldhof Mannheim durch.

Keine Tore zur Pause

Kurz nachdem die Partie in der Schauinsland-Reisen-Arena anpfiffen worden war, musste sie auch schon wieder unterbrochen werden. Der Grund: Im Mannheimer Block brannten mitgereiste Fans Pyrotechnik ab – vier Minuten lang kam das Spielgeschehen daraufhin zum Erliegen. Als der Ball dann wieder rollte, hatte Uerdingen zunächst mehr vom Spiel – echte Torchancen blieben aber Mangelware. Erst nach 41 Minuten ging ein Raunen durch das mit 18.000 Zuschauern besetzte Stadion des MSV Duisburg, als Deville nach einem Doppelpass mit Korte die Führung für die Gäste verpasste. Zur Pause blieb es beim 0:0.

Beister trifft nach Dörfler-Solo

Den zweiten Durchgang begann Uerdingen anschließend druckvoller, Bittroff zwang Scholz im Tor der Gäste nach 65 Minuten mal zu einer Parade. Die Partie nahm nun spürbar an Fahrt auf, Hebisch scheiterte drei Zeigerumdrehungen später frei vor Vollath im KFC-Tor – das sollte sich rächen. Nach einem Sprint über den halben Platz legte der gerade erst eingewechselte Johannes Dörfler mustergültig auf Ex-Bundesliga-Profi Maximilian Beister ab, der im Zentrum nur noch einschieben musste – 1:0 für Uerdingen nach 75 Minuten. Die Gäste reagierten mit wütenden Angriffen, Sommer verpasste nach 81 Minuten freistehend den Ausgleich. Weitere Chancen erspielte sich der SVW nicht, blieb somit auch im fünften Relegationsspiel seit 2016 ohne Tor und hatte in der Nachspielzeit sogar noch Glück, dass Reichwein und Dörfler das 2:0 verpassten – Scholz reagierte jeweils glänzend. So blieb es beim knappen Sieg der Uerdinger, für das Rückspiel am Sonntag ist aber dennoch alles offen.

   
Back to top button