Bei Wocheninzidenz bis 10: FSV darf Stadion voll auslasten

Während sich die Chefs der Staats- und Senatskanzleien Anfang des Monats darauf verständigt hatten, dass die Stadien zunächst maximal zur Hälfte ausgelastet werden sollen, darf der FSV Zwickau sein Stadion bei einer Wocheninzidenz bis 10 als erster Verein in Deutschland vollständig besetzen.

Keine Abstände auf den Tribünen nötig

Entsprechend sind schon für das Heimspiel gegen die U23 von Borussia Dortmund am Samstag theoretisch 10.000 Fans möglich, da die Inzidenz in Zwickau mit Stand von Dienstag bei 1,9 liegt. Abstände auf den Tribünen müssen dabei nicht eingehalten werden. Bei einer Wocheninzidenz zwischen 10 bis 35 dürfen die Sitzplatzbereiche vollständig und die Stehplätze zu 20 Prozent (10 Personen je Wellenbrecher) ausgelastet werden.

Liegt die Inzidenz zwischen 35 bis 50, dürfen 5.000 Besucher unter Beachtung der Abstandsregeln in den Stehplatzbereich kommen, bei einer Inzidenz über 50 sind keine Zuschauer mehr zugelassen. Der Ausschank von Bier ist bis auf Weiteres genehmigt, auch Gästefans sind gestattet.

Ticketverkauf läuft

Zutritt zum Stadion erhält, wer vollständig geimpft, genesen oder tagesaktuell getestet ist. Testen lassen können sich die Fans am Spieltag direkt vor dem Stadion. Zudem gilt außerhalb des eigenen Platzes die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, auch Abstände sind einzuhalten.

Der Ticket-Verkauf für die Partie läuft seit Dienstagvormittag. Zunächst konnten Mitglieder personalisierte Tickets erwerben, ab 18 Uhr startet der freie Online-Verkauf. Ausführliche Infos zum Stadionbesuch listet der Klub auf seiner Homepage auf. Dass am Samstag tatsächlich 10.000 Fans kommen werden, ist aber eher unwahrscheinlich. Zum Vergleich: Beim Testspiel gegen den tschechischen Zweitligisten FK Usti Nad Labem waren am Samstag 1.150 Zuschauer im Stadion, vor Corona lag der Zuschauerschnitt bei knapp über 5.000.

   
Back to top button