Bei Spiel in Aue: Lübeck-Fans zerlegen Sanitäranlagen

Unschöner Vorfall beim Spiel zwischen dem FC Erzgebirge Aue und dem VfB Lübeck (2:0) am Samstagnachmittag. Fans des VfB haben die Sanitäranlagen im Gästeblock zerlegt und einen hohen Sachschaden hinterlassen.

Fans hinterlassen Trümmerfeld

Abgetretene Waschbecken, zerstörte Toiletten und Kabinen sowie Überschwemmungen auf dem Boden: Die Sanitäranlagen im Gästebereich des Erzgebirgsstadions glichen am Samstag einem Trümmerfeld. Dabei handelten die Fans nicht mal aus Frust über die 0:2-Niederlage bei den Veilchen, denn nach Angaben des Vereins war es bereits im Vorfeld der Partie zu Zerstörungen gekommen. Nachdem sich die Randale in den Sanitäranlagen während der Halbzeitpause fortgesetzt hatten, waren diese nicht mehr benutzbar.

FCE ist "schockiert"

"Wir sind schockiert über so viel blinde Zerstörungswut", sagt Robert Scholz, FCE-Vorstand für Medien und Kommunikation, bei "Tag24" und fügt an: "Man versucht ein guter Gastgeber zu sein und den Stadionaufenthalt für die Gäste so angenehm wie möglich zu gestalten und dann finden sich einige Unverbesserliche, die das Ganze trüben." Bereits in der Halbzeitpause haben die Veilchen Strafanzeige gestellt. Wie hoch der Sachschaden ist, steht noch nicht fest und kann erst in den nächsten Tagen ermittelt werden. Gut möglich, dass die Veilchen die Rechnung für die Reparatur an den VfB schicken werden. Viel Zeit, um die Schäden zu beheben, bleibt allerdings nicht. Schon nächsten Samstag steht gegen 1860 das nächste Heimspiel an.

   
Back to top button