21. Januar 2018 um 16:42 Uhr

Bei Rückfahrt aus Chemnitz: Streit unter zwei Paderborn-Fans

Von

© imgao/Eibner

Bei der Rückfahrt vom Auswärtsspiel in Chemnitz ist es am Samstagabend zu einem Streit zwischen zwei Anhängern des SC Paderborn gekommen. Ein 35-Jähriger wurde dabei verletzt und musste anschließend in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht werden.

Mit der Polizei ins Krankenhaus

Nach Polizeiangaben ereignete sich der Vorfall auf dem Rastplatz Hermsdorf an der A4 zwischen Jena und Gera. Demnach soll ein Paderborner so stark auf einen 35-jährigen Mann eingeschlagen haben, dass dieser anschließend in einem Krankenhaus behandelt werden musste. Da sich der Verletzte jedoch dagegen gewehrt haben soll, musste ihn die Polizei ins Krankenhaus bringen. Nach Abschluss der Behandlung sei der 35-Jährige noch immer aggressiv gewesen, sodass er in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht worden sei, heißt es.

Sexuelle Belästigung?

Der Grund für den Streit: Offenbar hatte der 35-Jährige die Freundin des anderen Paderborners während der Fahrt belästigt und angefasst, was der 35-Jährige gegenüber liga3-online.de aber abstreitet. Laut seiner Aussage sei er den anderen Mitfahrern zu alkoholisiert gewesen und sollte daher am Rasthof bleiben – daraus sei anschließend der Streit entstanden. Bei der Polizei ist dennoch eine Anzeige wegen sexueller Belästigung eingegangen. Gegen den anderen Paderborner wird wegen Körperverletzung ermittelt.