Bei Liga-Verbleib: SV Meppen plant fest mit Luka Tankulic

Noch liegt keine offizielle Bestätigung vor, doch die Wahrscheinlichkeit, dass der SV Meppen anstelle des KFC Uerdingen in der kommenden Saison in der 3. Liga spielen wird, ist sehr hoch. Für diesen Fall planen die Emsländer fest mit Luka Tankulic, obwohl dieser zuletzt bei Türkgücü München unterschrieben hat.

"Haben unsere Auflagen erfüllt"

Nein, noch sind die Emsländer trotz des bevorstehenden Klassenerhalts am grünen Tisch nicht in Jubelstürme ausgebrochen – auch wenn Geschäftsführer Ronald Maul in der "Neuen Osnabrücker Zeitung" durchblicken lässt: "Wir haben unsere Auflagen erfüllt und haben auch bescheinigt bekommen, dass man dem folgt." Die endgültige Entscheidung über die Erteilung der Lizenz trifft aber der Zulassungsausschuss – möglicherweise schon nächste Woche. Konkret muss die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der Emsländer bestätigt werden. "Stand heute haben wir das Gefühl, dass wir alles dafür getan haben. Und haben auch das Gefühl, dass es hoffentlich so entschieden wird", so Maul.

Tankulic? "Der Vertrag ist ja da"

Sobald der DFB grünes Licht gibt, sind alle Verträge, die nur für 3. Liga galten, wieder gültig – auch das Arbeitspapier von Luka Tankulic, der im Februar bis 2023 verlängerte. Zwar hatte der Stürmer vor einer Woche bei Liga-Konkurrent Türkgücü München unterschrieben, doch das spielt dann wohl keine Rolle mehr. "Wenn die offizielle Mitteilung seitens des DFB folgt und wir in der 3. Liga bleiben, ist Luka Spieler des SV Meppen. Der Vertrag ist ja da. Was er woanders unterschreibt, ist für uns egal", ist sich Maul sicher. Kampflos geschlagen geben würde sich Türkgücü aber wohl nicht: "Er will unbedingt nach München", so Geschäftsführer Max Kothny in der "Süddeutschen Zeitung". "Schwer abzuschätzen, wie groß nun die Chancen sind, dass er wirklich zu uns kommt." Möglicherweise wird Türkgücü eine Ablösesumme anbieten. Doch dass Meppen seinen besten Scorer der abgelaufenen Saison (sechs Tore, fünf Vorlagen) ziehen lässt, erscheint wenig wahrscheinlich. "Wenn wir nicht mit ihm weitermachen wollten, dann hätten wir den Vertrag ja nicht im Winter verlängert", so Maul.

12 weitere Spieler wären gebunden

Auch Marcus Piossek, Steffen Puttkammer, Willi Evseev, Erik Domaschke (alle bis 2023) sowie Lars Bünning, René Guder, Christoph Hemlein, Markus Ballmert, Janik Jesgarzewski, Constantin Frommann, Lukas Krüger, Matthis Harsman (alle bis 2022) stünden bei Liga-Verbleib weiterhin unter Vertrag. Das Arbeitspapier von Rico Schmitt (bis 2022) hätte ebenfalls weiterhin Bestand. Bei zwölf Spielern, darunter Florian Egerer, Valdet Rama und Hassan Amin, läuft der Vertrag zum 30. Juni aus. "Wir werden für uns entscheiden, mit wem wir noch verlängern wollen", kündigt Maul an. Zunächst sind nun aber alle Blicke nach Frankfurt gerichtet. Schon nächste Woche könnte der SVM auch offiziell wieder Drittligist sein.

   
Back to top button