Bei HSV-Aufstieg: Dynamo Dresden winkt warmer Geldregen

Am heutigen Donnerstag sowie am kommenden Montag kämpft der Hamburger SV in der Relegation gegen den VfB Stuttgart um die Rückkehr in die Bundesliga. Dynamo Dresden wird den Norddeutschen die Daumen drücken, schließlich winkt im Falle des Aufstiegs ein warmer Geldregen.

Nachschlag von 200.000 Euro

Hintergrund ist die Personalie Ransford-Yeboah Königsdörffer, der im vergangenen Sommer von den Schwarz-Gelben zum HSV gewechselt war. 1,2 Millionen Euro überwies der frühere Bundesliga-Dino sofort, zudem wurde laut der "Bild" ein Nachschlag von 200.000 Euro vereinbart, sollten die Hamburger den Aufstieg in die Bundesliga schaffen. Dieser würde dann entsprechend fällig werden.

Fast hätte Dynamo die sechsstellige Summe bereits sicher gehabt, nachdem der HSV am vergangenen Sonntag in Sandhausen als Gewinner vom Platz gegangen war und der 1. FC Heidenheim bis zur Nachspielzeit zurücklag. Doch dann drehte der FCH die Partie in Regensburg mit zwei ganz späten Toren, zog am HSV vorbei und schickte die Mannschaft von Trainer Tim Walter in die Relegation. Dort geht es nun am heutigen Donnerstag sowie am nächsten Montag gegen den VfB Stuttgart.

Finanzieller Verlust reduziert

Der Nachschlag würde Dynamo helfen, den Verlust für die Saison 2022/23 weiter zu reduzieren. Ursprünglich war im vergangenen November ein Minus von fünf bis sechs Millionen Euro prognostiziert worden, doch weil die starke Rückrunde deutlich mehr Fans ins Stadion lockte als erwartet, wird das Minus nun wesentlich geringer ausfallen.

"Ich gehe inzwischen von einem Verlust von maximal einer Million Euro aus", sagte Sport-Geschäftsführer Ralf Becker laut der "Bild" bei einer Pressekonferenz am Mittwoch. "Die Sorge, dass wir in der 3. Liga finanziell in eine schwierige Lage kommen, hat sich nicht bewahrheitet." Dennoch soll in der kommenden Saison die Rückkehr in die 2. Bundesliga her.

   
Back to top button