Bei Abbruch: 1. FC Saarbrücken fordert Aufstockung der 3. Liga

Nicht nur die Drittligisten, sondern auch die Vereine in der Regionalliga machen sich Gedanken darüber, wie die Saison fortgesetzt werden kann. Mit dem 1. FC Saarbrücken fordert nun der erste Viertliga-Klub die Aufstockung der 3. Liga, falls es zu einem Saisonabbruch kommen sollte.

Souveräner Tabellenführer

Mit 55 Punkten führt der 1. FC Saarbrücken die Tabelle der Regionalliga Südwest derzeit souverän an und darf sich berechtigte Hoffnungen auf eine Rückkehr in die 3. Liga machen. Der Vorsprung auf Verfolger SV Elversberg beträgt bereits sechs Punkte. Doch was passiert, wenn die Saison nicht zu Ende gespielt werden kann und abgebrochen werden muss? Marcus Mann, Sportdirektor bei den Saarländern, hat dazu eine klare Meinung, wie er der "Bild"-Zeitung sagte: "Meiner Ansicht nach würde es in dem Fall nur über eine Aufstockung der Liga gehen."

Bei diesem Szenario würden vier oder fünf Teams aus der Regionalliga direkt aufsteigen, während es keine Absteiger aus der 3. Liga geben würden. Die Anzahl der Klubs in der kommenden Spielzeit würde entsprechend anwachsen. "Die Mannschaften hätten dazu auch mehr Heimspiele, könnten den finanziellen Verlust dieser Saison zusätzlich mildern", so Mann.

Vier oder fünf Aufsteiger?

Offen ist aber noch, wie viele Mannschaften aus den fünf Regionalliga-Staffeln aufsteigen würden. Die Staffeln Südwest, Nord und Bayern haben in dieser Saison einen direkten Aufstiegsplatz, während der Westen und Nordosten den vierten Aufsteiger per Relegation ausspielen.

Doch was ist, wenn die beiden Entscheidungsduelle um den vierten Aufsteiger nicht stattfinden können? Sollten fünf Teams aus der Regionalliga aufsteigen, würden in der kommenden Saison bis zu 23 Teams in der 3. Liga spielen – je nachdem, wie viele Drittligisten bei einem Abbruch in die 2. Bundesliga aufsteigen. Es sind Fragen wie diese, die in den nächsten Wochen geklärt werden müssen, falls die Saison tatsächlich nicht mehr fortgesetzt werden kann.

   
  • Waldhof’sJENS

    Nach aktueller Lage ist nicht mal klar, ob Fußball in Deutschland ab August wieder gespielt wird, eventuell ab September, dann im Winter ohne Pause. Diese Saison wird es keinen Fußball mehr geben, auch nicht ohne Zuschauer, da sich ja zur Zeit immer wieder Spieler infizieren und Mannschaften unter Quarantäne stehen. Abbruch und Annulierung, das ist vernünftig und ohne Alternative, dass sage ich auch als Mannheimer…

  • ProPyro

    NULL=0…. Die Saison wir ANNULIERT, kein Aufsteiger,kein Absteiger, da gehe ich jede Wette ein…

  • ERDGAS ARENA

    Da 2/3 der Saison gespielt ist ,sollte die aktuelle Tabelle auch über Auf oder Abstieg Aussagekraft haben.Also ,die letzten 4 runter und 2 Teams hoch und fertig ! Die Tabelle lügt nicht .In diesem Sinne…NUR ZUSAMMEN

    • Friedrich Herschel

      Halte ich für eine Steile These, angesichts der Tatsache, dass fast die halbe Liga nur ein Spiel tabellarischen Abstand hat.

      • anwaltFrank

        Wird es NICHT geben. Außergewöhnliche Situation = Annulierung, schon alleine um Klagen zu verhindern. Einzig bei Annulierung können Klagen verhindert werden!

      • Friedrich Herschel

        Und das kann man wo nachlesen?

      • Conny

        DFB-Satzung

      • Friedrich Herschel

        https://www.dfb.de/fileadmin/_dfbdam/216691-02_Satzung.pdf

        Die Wörter "Klage", "Annullierung", "Abbruch", "Saison" finden sich dort nicht.

  • dfb-insider

    Bei Abbruch wird die Saison ANNULIERT in ALLEN Ligen, da bis Juli überhaupt keine Spiele mehr stattfinden.

    Alles wird auf NULL gestellt, schade für Duisburg oder Saarbrücken, es gibt aber Schlimmeres, als nicht aufzusteigen! Alles andere würde in ein Chaos enden, was nicht händelbar ist!

  • 123

    Bezugnehmend auf die besonderen Zeiten gäbe es noch eine andere besondere Maßnahme: man spielt die Saison ab dem Zeitpunkt wo wieder Fußball möglich ist nach dem schottischen System zuende: 3 Spiele gegen jeden Gegner (alle Verträge würden automatisch 1 Jahr länger laufen). Hier kann man also die Rückrunde sowie das dritte Spiel dann bis Sommer 2021 ausspielen und die Saison 20/21 streichen. Dann hätte man genügend Zeit um das alles noch in Ruhe und sauber über die Bühne zu bringen.

    • Friedrich Herschel

      Du kannst aber nicht einfach die Veträge ein Jahr verlängern. Gibt die Rechtslage nicht her.

  • Kolja Liebscher

    Besondere Zeiten bedeuten eben auch besondere Massnahmen:
    1.Liga = keine Absteiger + 4 Aufsteiger aus 2.Liga = 22 Mannschaften
    2.Liga = keine Absteiger + 8 Aufsteiger aus 3.Liga = 22 Mannschaften
    3.Liga = keine Absteiger + 10 Aufsteiger aus der Regio = 22 Mannschaften (je 2 aus jeder Regio Staffel)
    Regionalligen werden entsprechend aus der den darunter liegenden Ligen aufgestockt.

    Wo liegt das Problem oder sehe ich da etwas nicht richtig (lasse mich gerne berichtigen)

    • Sterneneisen

      Wie wäre es mit:
      1. Liga = 18 Mannschaften (2 Aufsteiger)
      2. Liga = 20 Mannschaften (4 Aufsteiger)
      3. Liga = 22 Mannschaften (6 Aufsteiger, 2 aus der Regio SW – gemäß Verbandsgröße 2 Plätze)

      Finde das Konstrukt aber trotzdem zu wackelig, da Aufstiege nach 2/3 der Saison gerichtlich anfechtbar wären & Ärger bedeuten könnten.
      Mehr Mannschaften bedeutet eben auch wieder, dass die 1.-& 2.-Ligisten tiefer in die Taschen greifen müssten (weniger TV-Gelder – 20 Mannschaften teilen sich das Geld anstatt 16, aber mehr Ausgaben bzgl. Spieler). Erst hinten raus würden sich das durch steigende TV-Einnahmen/Sponsorengelder ausgleichen, wenn die alten Verträge auslaufen würden – im Moment hieße aber eben pacta sunt servanda. Ob die anderen Vereine das mitmachen möchten, steht auf einem anderen Blatt Papier. Einige Funktionäre zeigen schon, dass sie weniger an Solidarität interessiert sind (bspw. Rummenigge, Watzke), sondern eben doch eher an Finanzen.

      • Phillip

        Die 1. Liga hätte dann aber auch 20 Mannschaften!?

      • Sterneneisen

        Sicher, hab mich nur verschrieben.

    • Friedrich Herschel

      Probleme gäbe es dann mit den Terminkalendern (wären jeweils 42 Spieltage, dazu Pokalwettbewerbe, ggf. Europacupspiele).

  • Sterneneisen

    Kurze Antwort: Nö. Die Drittligisten sind bereits jetzt hohen Belastungen ausgesetzt. Mit DFB-Pokal, Landespokal und 38 Saisonspielen gibt es bereits jetzt Schwierigkeiten bei den Spielansetzungen. Der HFC hat bspw. regelmäßig Ärger um Spielansetzungen im Landespokal. Teilweise hing der HFC 2 Runden im Landespokal hinterher. Letztens gab es 2 Pflichtspiele an einem Wochenende.
    Die Regionalligen fordern für mich persönlich schon sehr viel, die 3. Liga ist bzgl. der Aufstiegsregelung immer kompromissbereit gewesen, jetzt sollten auch mal die Regionalligisten zurückstecken. Eine komplette Annullierung, falls die Saison abgebrochen wird, ist alternativlos.

    Übrigens wären es 25, und nicht 23 Mannschaften, liebes liga3-online Team.

    • liga3-online.de

      In unserem Rechenbeispiel sind wir davon ausgegangen, dass 2-3 Teams aus der 3. Liga in die 2. Bundesliga aufsteigen.

      • Sterneneisen

        Jetzt habe ich es gerafft, danke für die schnelle Antwort

    • ABC

      Die Regionalliga soll zurückstecken? Sonst noch was? Es gibt keine Liga aus der es so schwer ist rauszukommen. Die sportlich erfolgreichen Mannschaften sollten nicht bestraft werden, dann sollen halt die jetzt auf dem Abstiegsplatz stehen absteigen, dann hast du auch nicht zu viele Spiele.

      • Sterneneisen

        Die Regionalligareform bzgl Aufstiegsregelung ist dann an den Verbänden der Regionalligen gescheitert. Deswegen: Auch mal zurückstecken, wenn die eigenen Entscheidungen dir auf die Füße fallen. Dafür kann die 3. Liga nichts, warum sollte sie also leidtragend sein? Nach 2/3 der Saison Mannschaften in den Abstieg zu schicken ist rechtlich nicht haltbar, genauso wenig wie Aufstiege.

      • Insider

        Die Saison wird annuliert, das wird beim DFB auch schon hinter vorgehaltener Hand diskutiert, dass ist Pech für vermeintliche "Aufsteiger" ist aber nicht zu ändern. Es gibt die ANNULIERUNG, somit können sich Vereine auch nicht "hochklagen", annuliert ist anuliet.

      • Norbert

        Ist ja auch richtig so. In so einer Situation gibt es Wichtigeres als Fußball, die Annulierung ist nur folgerichtig, um Klagen zu vermeiden. es ist ja wohl auch in den Statuten so festgelegt, dass bei kriegerischen Ereignissen oder anderen weitreichenden Situationen annuliert werden kann.

      • Phillip

        Gerade die RL SW ist doch jahrelange durch 2 Relegationsteilnehmer bevorteilt wurden und jetzt noch mehr durch den festen Aufstiegsplatz. Also was bitte willst du? Wenn es sportlich in 2/3 der Fälle nicht gereicht hat, dann hat allen voran die RL-SW NICHTS zu fordern!

Back to top button