Bayreuth: Thomann erster Neuer – Rost-Entscheidung naht

Mit Martin Thomann vom 1. FC Schweinfurt hat die SpVgg Bayreuth am Freitag ihren ersten Neuzugang für die kommende Saison vorgestellt. Ob Trainer Timo Rost seinen Vertrag erfüllt, oder ob er in andere Gefilde wechselt, soll derweil am Samstag nach der Partie gegen den TSV Buchbach öffentlich gemacht werden.

"Kann ein wichtiger Faktor werden"

Elfmal kam Thomann in der bisherigen Saison zum Einsatz und war dabei an fünf Toren direkt beteiligt – muskuläre Probleme verhinderten weitere Einsätze. In Bayreuth will der 27-Jährige nun zum Profifußballer werden: "Timo (Rost, d. Red.) und Marcel Rozgonyi (Sport-Geschäftsführer, d. Red.) haben sich seit einiger Zeit schon um mich bemüht. Es waren richtig gute Gespräche. Ich freue mich unglaublich auf die neue Aufgabe."

Auch Rozgonyi freut sich über den Transfer: "Wenn Marcel fit ist und bleibt, kann er ein wichtiger Faktor werden. Er ist der typische Straßenkicker, der über seine Mentalität, Geschwindigkeit und Körperlichkeit seine Art definiert, Fußball zu spielen!" Insgesamt stehen 42 Viertliga-Spiele mit neun Toren und elf Vorlagen in seiner Vita. Dass Thomann weiß wo das Tor steht, stellte er vor allem in der fünftklassigen Bayernliga unter Beweis, wo er in 158 Spielen 78 Mal einnetzte.

Was wird aus Rost?

Während die Planungen der Altstädter für die 3. Liga bereits auf Hochtouren laufen, steht am Samstag mit dem Auswärtsspiel beim TSV Buchbach die letzte Saisonpartie in der Regionalliga an. Im Anschluss will die SpVgg Bayreuth bekanntgeben, ob Trainer Timo Rost auch in der kommenden Saison auf der Bank sitzen wird, oder ob der den Klub verlässt. Schon seit längerer Zeit steht im Raum, dass sich der frühere Bundesliga-Profi mit Zweitliga-Absteiger Erzgebirge Aue einig sein soll. Ob dem tatsächlich so ist, wird in Kürze feststehen. Klar ist: Weil sich der Vertrag des früheren Bundesliga-Spielers durch den Aufstieg automatisch verlängert hat, würde eine Ablösesumme fällig werden.

   
Back to top button