Bayernpokal: Ingolstadt nach 5:0 gegen Türkgücü im Halbfinale

Der FC Ingolstadt ist souverän in das Halbfinale des bayerischen Landespokals eingezogen. Am Mittwochabend setzten sich die Schanzer nach torloser erster Halbzeit schlussendlich mit einem standesgemäßen 5:0 gegen Regionalligist Türkgücü München durch.

Ingolstädter Chancenwucher in Halbzeit eins

Auf dem Weg in das Viertelfinale hatten die Schanzer in der Runde zuvor den Ligakonkurrenten SSV Jahn Regensburg mit 9:8 im Elfmeterschießen bezwungen. Türkgücü war durch ein 2:1 gegen TSV Buchbach in die Runde der letzten Acht eingezogen. Nach verhaltenem Beginn bestimmte der Favorit das Geschehen und wäre in der 16. Minute beinahe in Führung gegangen. Kügel setzte sich im Strafraum durch und legte für Llugiqi auf, dessen Schuss kurz vor der Torlinie geklärt wurde. Beide Mannschaften hatten ihre Probleme mit dem Untergrund in Seligenporten, wohin die Partie auf Antrag von Türkgücü verlegt wurde.

Gefährlich wurde der FCI vor allem über die Außen. Fast wäre Costly nach einer knappen halben Stunde ein kurioses Tor gelungen, doch seine abgerutschte Flanke konnte TGM-Torwart Kolbe noch parieren. In der 35. Minute hatte abermals Llugiqi das 1:0 auf dem Fuß, verfehlte das Ziel aber knapp. Fünf Minuten später gab der junge Stürmer die perfekte Vorlage für Grönning, der die Kugel aus kurzer Distanz deutlich über den Kasten setzte. Das Tor für den Drittligisten lag schon längst in der Luft, doch es fiel bis zur Pause nicht mehr.

Doppelpack Llugiqi, erstes Profi-Tor für Drakulic

Im zweiten Abschnitt stellten die Gäste dann aber früh die Weichen: Nach präziser Flanke von Costly markierte Llugiqi im dritten Anlauf per Kopf das 1:0 (55.). Damit war der Bann gebrochen, und nur vier Minuten später köpfte Fröde nach Freistoß von Keidel zum 2:0 ein. Damit war die Vorentscheidung gefallen, und es folgte eine Ruhephase, die beide Seiten für Wechsel nutzten.

Einer der Ingolstädter Joker brachte sich gleich optimal ein: Drakulic eroberte den Ball am gegnerischen Strafraum und legte für Llugiqi vor, der den Doppelpack schnürte (72.). Weitere fünf Minuten später erfüllte sich der 17-jährige Drakulic seinen Traum und erzielte sein erstes Profi-Tor zum 4:0. Den Schlusspunkt setzte Malone in der 79. Minute, der im Anschluss an einen Standard zum 5:0 traf. So konnten die Ingolstädter das Spiel entspannt ausklingen lassen und den Einzug in das Halbfinale bejubeln. Dort geht es Anfang April nun gegen Viertligist FV Illertissen. In der Liga geht es für die Schanzer am Sonntag gegen Viktoria Köln weiter.

   
Back to top button