Bärenstark: FSV Zwickau feiert ersten Heimsieg

Mit einem überraschend deutlichen 4:0 gegen Mitaufsteiger Jahn Regensburg hat der FSV Zwickau am Dienstagabend den ersten Heimsieg im neuen Stadion gefeiert. Überragender Mann auf dem Platz: Dreifach-Torschütze Marcel Bär.

Ziegner will Sieg nicht überbewerten

Fünf Spiele warteten die Westsachsen zuletzt auf einen Sieg, am Dienstagabend platzte der Knoten eindrucksvoll. Schon zur Pause lag der FSV nach dem ersten Treffer von Marcel Bär mit 1:0 vorne, "in der zweiten Hälfte hat man dann gesehen, wozu wir in der Lage sind", bilanzierte Trainer Torsten Ziegner. Nach zwei weiteren Treffern von Marcel Bär sorgte Jonas Nietfeld kurz vor dem Ende für das 4:0. "Man hat gemerkt, dass bei Zwickau eine Riesenlast abgefallen ist", so Jahn-Trainer Heiko Herrlich. Ziegner betonte derweil, dass man den Sieg nicht überbewerten dürfe: "Jetzt gilt es, den Rückenwind am Sonntag mit an die Ostsee zu nehmen." Am Sonntag gastiert Zwickau bei Hansa Rostock.

Bär verletzt ausgewechselt

In der Tabelle hat sich der Aufsteiger durch den ersten Sieg seit Mitte August etwas Luft verschafft: Mit acht Punkten nach acht Spielen liegt der Neuling im Soll, der Anschluss an das Mittelfeld ist hergestellt. Ein Wermutstropfen bleibt allerdings: Beim Treffer zum 3:0 verletzte sich Marcel Bär und musste ausgewechselt werden. Dennoch überwog beim 24-Jährige nach Abpfiff die Freude: "Das war schon ein tolles Gefühl. Drei Tore habe ich wahrscheinlich zuletzt mit 19 Jahren in der Landesklasse erzielt", wird er in der "Freien Presse" zitiert. Noch in der Nacht wurde Bär untersucht. Die Diagnose: eine Bänderdehnung. Damit wird der Stürmer wohl schon am Sonntag wieder auf dem Platz stehen können.

   
Back to top button