Babelsberg: Fan sorgt für folgenschweres Problem

Beim SV Babelsberg muss erneut das Zuschauerverhalten im Karl-Liebknecht-Stadion thematisiert werden. Beim letzten Heimspiel des SVB gegen den SV Wacker Burghausen kam es zu einem folgenschweren Vorfall. Das Kamerateam des RBB/BR wurde auf der Hintertorseite an der Karl-Liebknecht-Straße (Block O) während der Filmaufnahmen für die Berichterstattung über das Spiel von Babelsberger Zuschauern massiv beschimpft.

Stadionverbot für den Fan

Die Mitarbeiter wurden persönlich beleidigt und mit Gegenständen (Bierbecher, brennende Zigaretten u.a.) beworfen. Der Ordnungsdienst musste eingreifen. Durch die Polizei wurden die Personalien eines Zuschauers festgestellt, der sich beim Pöbeln und Beleidigen besonders hervortat. Der Ruf des SVB als Verein mit friedlichen und fairen Fans leidet massiv, wenn die Mehrheit der Zuschauer das offenkundige Fehlverhalten Einzelner kommentarlos hinnimmt. Vorstand und Geschäftsführung des SVB rufen alle Zuschauer im Karli auf, die Mindestanforderungen der Stadionordnung einzuhalten.  Vor dem oben geschilderten Hintergrund wird gegen den ermittelten Zuschauer ein Verfahren nach der Richtlinie für Stadionverbote eingeleitet. Der betreffende Zuschauer wird demnach kurzfristig zu einer Anhörung eingeladen. Strafrechtliche Konsequenzen sind ebenfalls möglich. Der Verein wird die betroffenen Mitarbeiter des RBB/BR Kamerateams bei der rechtlichen Durchsetzung ihrer Interessen unterstützen.

FOTO: SV Babelsberg

   
Back to top button