Babelsberg beim Casino Cup in Chemnitz

Das lange Warten hat ein Ende! Mit dem gestrigen Tag endete die fußballabstinente Zeit beim SV Babelsberg 03 in der Winterpause zum ersten Mal.  Am gestrigen Dienstag machte die Mannschaft auf dem Weg ins Kurztrainingslager in Schwarzenberg noch Stopp beim Casino-Cup in Chemnitz. Neben den Nulldreiern waren außerdem der Zweitligist FC Erzgebirge Aue, die Liga-Konkurrenten FC Carl Zeiss Jena und der Chemnitzer FC sowie der 1. FC Lokomotive Leipzig und der tschechische Erstligist FK Teplice zu Gast in der Chemnitz-Arena.

Ohne Chance gegen Aue und Jena

Noch müde vom Vormittags-Lauf im Babelsberger Park und der knapp zwei-stündigen Autofahrt startete unsere Equipe um 17.45 Uhr im Eröffnungsspiel gegen den Zweitligisten FC Erzgebirge Aue mit einer Niederlage nicht gut wirklich ins Turnier. Größtes Problem war die mangelnde Chancenverwertung unserer Fünf. Nicht nur Müller, Hebisch und Civa verfehlten das Tor und trafen lieber die Bande als in das fünf Meter breite Aluminiumgehäuse. So standen am Ende null Tore für die Nulldreier auf der Anzeigetafel – vier für die Erzgebirgsler. Auch nach der eineinhalbstündigen Pause gelang den Blau-Weißen im zweiten Spiel der Vorrunde gegen Jena zu Beginn der Partie nicht wirklich etwas auf dem Hallenboden. Erst in der zweiten Hälfte netzte Hebisch dann endlich zum ersten Nulldrei´schen Treffer ein. Am Ende gingen sie allerdings mit 1:4 wieder als Verlierer vom Platz und spielten somit als Gruppenletzter hinter Aue und Jena nur noch um den Platz fünf.

Knappe Niederlage bedeutet den letzten Rang

In der anderen Partie der Gruppe A gewann Erzgebirge Aue gegen Jena klar mit 8:3. Gastgeber Chemnitz setzte sich Dank der Unterstützung der vielen Fans mit 7:2 gegen Teplice und mit 5:3 gegen Lok Leipzig in der Gruppe A durch und zog als Gruppenerster ins Halbfinale ein. Durch ein knappes 2:1 von Leipzig gegen Teplice stand unserem Team im Spiel um Platz fünf der tschechische Fußballvertreter gegenüber. Mit der Motivation nicht Turnierletzter zu werden, trafen auch gleich Hebisch und Morack zur 2:0-Führung, doch die sollte nur von kurzer Dauer sein, denn auch Marian Unger musste in diesem Spiel noch zwei Mal hinter sich greifen. Somit ging es nach der regulären Spielzeit von einmal 15 Minuten ins 9-Meter-Schießen. Hier traten für die Nulldreier Müller, Hebisch, Evljuskin, Hollwitz und Civa an. Doch auch hier verließ uns dann das Glück und Babelsberg verlor am Ende mit 8:7.  Letztendlich reiste der SV Babelsberg 03 als Turnierletzter weiter ins Trainingslager. Da die Priorität in diesen Tagen jedoch voll auf der Vorbereitung des Ligabetriebs liegt und sich niemand verletzt hat, geht es heute mit vollem Elan in die Schneespur.

Für Nulldrei spielten: Unger, Zacher, Kühne, Müller, Scheinig, Evljuskin, Hollwitz, Civa, Lemke, Morack, Hebib und Hebisch.

FOTO, Text: Steffi Winkelmann und Luisa Müller

 

   
Back to top button