HFC-Spiel: Polizei lässt Ticketverkauf an BTSV-Fans stoppen

Von

© imago

1.250 Fans werden Eintracht Braunschweig am Samstag zum Auswärtsspiel nach Halle begleiten. Es hätten noch mehr Anhänger sein können, doch die Polizei ließ Tickets, die sich BTSV-Anhänger außerhalb des Gästeblocks gesichert hatten, stornieren – aus Sicherheitsgründen.

Polizei sieht Konfliktpotenzial

Ein Sieg beim HFC, und der Klassenerhalt wäre perfekt. Da überrascht es nicht, dass viele Eintracht-Fans gerne live im Stadion dabei wären. Nachdem das Kontingent für den Gästeblock vergriffen war, deckten sich Braunschweiger Anhänger über den Online-Ticketshop des Halleschen FC mit Karten außerhalb der Gästeblocks ein. Doch die Polizei schob dem nun ein Riegel vor.

"Um etwaiges Konfliktpotenzial zu vermeiden und dem dort kaum zu verhindernden räumlichen Aufeinandertreffen von Heim- und Auswärtsfans vorzubeugen, beschlossen Polizei und Sicherheitsorgane des Veranstalters in Absprache, die entsprechenden Ticketkäufe vom Anbieter Eventim stornieren zu lassen und das eingegangene Geld zurück zu transferieren", erklärt HFC-Pressesprecher Lars Töffling in der "Braunschweiger Zeitung". Es bleibt somit bei den 1.250 Eintracht-Fans.

"Absolut vertretbar"

Eintracht-Sprecherin Denise Schäfer bedauert, "dass Eintracht-Fans, deren Karten für den Heimbereich storniert wurden, das Spiel nicht im Stadion miterleben können", zeigt aber Verständnis: "Die Sicherheitsbedenken, die zu dieser Entscheidung geführt haben, sind für uns jedoch nachvollziehbar. Nach unserem derzeitigen Kenntnisstand ist die Maßnahme des Halleschen FC auf Initiative der Polizeibehörden aus präventiven Sicherheitsgründen rechtlich und inhaltlich absolut vertretbar."

Die Anreise aus Braunschweig ohne Ticket für den Gästeblock sei daher zwecklos: "Erkennbare Eintracht-Fans erhalten aus Gründen der Sicherheit außerhalb des Gästeblockes auch mit Eintrittskarte keinen Zutritt zum Stadion, ein Wechsel in den Gästestehblock ist nicht möglich, da dieser ausverkauft ist", so Schäfer. Immerhin: Der NDR überträgt die Partie live. Und das letzte Heimspiel gegen Energie Cottbus am 18. Mai bietet dann Platz für alle Fans – es ist allerdings bereits ausverkauft.

   
  • Löwe 67

    Man könnte auch einfach noch einen weiteren Auswärtsblock öffnen…

    • Dampferzeuger

      Das sehe ich genauso! Zumal erst
      7.840 Karten (Stand heute) verkauft wurden!

    • ironimus

      Natürlich könnte man. Genau so wird es am kommenden Spieltag in Münster beim Spiel gegen den KSC gemacht. In Halle ginge das doch auch. Dann müste auch kein Braunschweiger Anhänger seine Karte ausserhalb des Gästeblocks bestellen. Es ist manchmal erstaunlich, wie scheinbar einfache Dinge verkompliziert werden.

    • Sterneneisen

      Wieso? Kontingent – fertig aus. In allen anderen Blöcken sind bereits Heimkarten inkl. Dauerkarten gekauft.

      • Philipp Schramm

        Richtig, Wenn ausverkauft, dann ausverkauft. Fertig. Diskussion beendet.

  • Herby

    Harmonisieren diese Braunschweiger nicht auch mit dem FCM ?

    • Sterneneisen

      Ja. Da kann auch noch der Letzte 1+1 zusammenrechnen.
      Vor allem nach Vorkommnissen in den letzten Jahren, bei denen Magdeburger Hools zusammen mit BFC-ler/Braunschweiger/Hutnik Hools zu Test- sowie Pokalspielen des HFCs zu reisen, um Schlägereien zu veranstalten. Da wundert es nicht, dass der HFC keine Lust hat, sich auch noch den Heimbereich zerstören zu lassen. Übrigens: Gegen Bernburg letzte Woche kamen wieder einige solcher Idioten blau-weißer Couleur.

  • Philipp Schramm

    Richtig. Wenn nur 1250 Karten zur Verfügung stehen, können nicht 3000 Braunschweiger kommen.
    Erinnere mich da an ein Spiel HFC – FCM, als statt 1200 FCM-Fans mehr als 5000 FCM-Fans im Erdgassportpark waren.

    • Bergsteiger a. D.

      Und da hast du dir wohl in deinen Rock gemacht!? Wo liegt das Problem, bei erhöhter Nachfrage zusätzliche Blöcke freizugeben und abzusichern? Armer HFC! Arme Polizeibehörde! Armes Schland!

      • Sterneneisen

        Man will sich nicht noch den Heimbereich zerkloppen lassen, fertig. Ultrarechte Hools aus Braunschweig sind nämlich dicke mit ultrarechten Magdeburger Hools. Arm ist nur die Verbindung aus deiner großen Klappe und deiner Kurzsicht/Ahnungslosigkeit.

      • Doppelherz

        Ich denke, so langsam freundet sich der eine oder andere FCM-Fan wieder mit liga3-online an…nachvollziehbar… aber leider endet jetzt ein Jahr relativ entspannter Atmosphäre auf dieser Seite…
        siehe dein Vorredner…

      • Philipp Schramm

        Bist wohl einer von denen, die ihr Ticket zwangsläufig zurück geben musten/storniert bekommen haben?
        Tja, dann einfach Pech gehabt.

  • HansaJung

    …nach internen Angaben sollen wohl eine große Anzahl Magdeburger unter den Braunschweiger sein, auch außerhalb des Fanblocks. Da wäre ich als Hallenser ganz vorsichtig, dass könnte ganz heiß in der Stadt werden…

    • Daniel M.

      Dies wird in Halle sicherlich niemandem verborgen geblieben sein.
      Man wird es erleben…..

      • Leutzsch’er

        Nein, wird wohl nicht so sein. Magdeburger Hools sollen sich am Samstag mit BFC Hools in Berlin treffen, um sich aufs Union-Spiel am Sonntag "vorzubereiten". Kann aber auch sein, das sich alle am Samstag in Halle treffen, um dann nach Berlin zu fahren, wer weiß, kann ein lustiges Wochenende werden !?

      • Sterneneisen

        Vorsicht ist besser als Nachsicht ;)

    • weihnachtsmann

      Ich mache mir jetzt schon in die Hose…

    • Fat Tony

      Die "Börde-Orks" boykottieren doch den HFC. Kann ich mir garnicht vorstellen, dass die H. schon vergessen haben.

liga3-online.de