Auswärts in Großaspach: Setzt Chemnitz die Mini-Serie fort?

Der Chemnitzer FC hat einen Lauf. Bereits seit drei Spielen haben die Sachsen nicht verloren und sind dadurch von Platz 18 auf den elften Rang geklettert. Den positiven Trend wollen die Himmelblauen auch am Freitag gegen Sonnenhof Großaspach fortsetzen, die ihre letzten drei Partien alle verloren.

Steffen: Wollen an unsere Leistung anknüpfen

Trotz der guten Ausbeute von sieben Punkten aus den letzten drei Partien bleibt Trainer Horst Steffen vor dem Auswärtsspiel auf dem Boden. "Jedes Spiel ist anders. Was zuletzt war, darauf gebe ich nichts", warnt der Coach gegenüber der "Freie Presse" und fügt an: "Der Gegner hat zweifellos seine Qualitäten. Aber wir wollen an unsere Leistung anknüpfen".

Auch Stürmer Daniel Frahn ist sich bewusst, dass die Partie trotz der derzeitigen Entwicklung kein Selbstläufer wird. In der vergangenen Saison konnte der CFC gegen Großaspach in beiden Partien jeweils einen Punkt erkämpfen. "Wir wissen aus den Vorjahren, dass es nicht einfach ist, in Großaspach vor dieser speziellen Kulisse zu spielen. Wir wollen unsere Serie dort auf jeden Fall fortsetzen und möglicht mit einem Dreier wiederkommen. Dafür haben wir in den vergangenen Tagen konzentriert gearbeitet und uns gut vorbereitet, so wie wir es die letzten Wochen immer gemacht haben", sagt Frahn, dem im letzten Ligaspiel gegen Lotte ein Hattrick gelang.

Personalrochaden sind gegen Aspach nicht zu erwarten. Im Unterschied zum Spiel gegen die Sportfreunde Lotte wird Steffen seine Startformation voraussichtlich nur auf einer Position verändern. In der Innenverteidigung wird wohl Laurin von Piechowski für den genesenen Maurice Trapp weichen.

 
Back to top button