Hansa-Fans wollen Vorfälle in Duisburg aufklären

Nachdem es im Anschluss an das Auswärtsspiel beim MSV Duisburg am vergangenen Samstag zu Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und mitgereisten Fans des F.C. Hansa Rostock gekommen war, wollen die Anhänger der Kogge die Vorfälle nun aufklären.

Fans kritisieren Polizeieinsatz

Schon am Bahnhof Duisburg-Schlenk in unmittelbarer Stadionnähe war es nach Polizeiangaben zu Störungen gekommen, nachdem Hansa-Fans eine Regionalbahn aufgehalten haben sollen. Einige Augenzeugen haben dieser Darstellung aber bereits widersprochen und das Verhalten der Polizei stark kritisiert. Auch die Blau-Weiß-Rote Hilfe Rostock, die die Zeugenberichte nun sammeln will, spricht von einem "absolut aus dem Ruder gelaufenen, wie unnötigen Polizeieinsatz". Damit sind auch die Geschehnisse im Hauptbahnhof gemeint, als Hansa-Fans Polizeiabsperrungen durchbrochen und Steine geworfen haben sollen. "Wir bemühen uns die Vorfälle bestmöglich aufzuarbeiten und prüfen, ob und was unternommen werden kann. In diesem Zusammenhang bitten wir jeden von Euch, der etwas zur Aufklärung des Einsatzes beitragen kann, sich bitte an uns zu wenden", schreibt die Blau-Weiß-Rote Hilfe Rostock. Unter anderem werden konkret Geschädigte sowie Zugreisende oder andere Zeugen gesucht, die nicht als Fußballfans unterwegs waren, die Vorfälle aber beobachtet haben.

 

 

 
Back to top button