Aufstiegskampf: Geht Saarbrücken die Luft aus?

Beim ehemaligen Zweitligisten 1. FC Saarbrücken herrscht derzeit Tristesse. Die Euphorie nach den 21 Spielen ohne Niederlagen zwischen dem 29. Spieltag der vergangenen und dem 12. Spieltag dieser Saison ist schon lange erloschen. Die Niederlage beim Topspiel gegen Jahn Regensburg am 12. Spieltag brachte die Saarländer vollkommen aus der Fassung. Seit dieser bitteren 1:4-Pleite im Oktober holte das Team um Trainer Jürgen Luginger aus 13 Spielen nun zwei Siege.

Probleme bei der Chancenverwertung

Der letzte Erfolg liegt bereits zwei Monate zurück, als man kurz vor der Winterpause im eigenen Stadion gegen Rot-Weiß Oberhausen eindrucksvoll mit 5:2 gewann. Da war die Welt noch in Ordnung – derzeit ist sie es nicht mehr. Drei Unentschieden in Folge lassen die FCS-Fans aktuell mächtig an den eigenen Aufstiegschancen zweifeln. Während die Saarländer zwischen dem fünften und 20. Spieltag – mit nur einer Ausnahme – immer auf einem Aufstiegsplatz standen, muss der FCS nun um den Anschluss kämpfen. Vor allem bei der Chancenverwertung zeigten sich zuletzt große Schwächen. Zwar arbeitet sich das Team immer wieder etliche Möglichkeiten heraus, doch genutzt werden sie zu selten.

Die Konkurrenz punktet

Die sollte sich in den kommenden Partien unbedingt ändern, denn die Aufstiegskonkurrenz schläft nicht: Heidenheim hat gestern eindrucksvoll mit 5:0 gegen Babelsberg gewonnen und den FCS in der Tabelle damit überholt, Erfurt gewann unter der Woche nach einem 0:2-Rückstand doch noch mit 3:2 gegen Osnabrück und das Spitzenduo Aalen und Sandhausen präsentiert sich ohnehin seit Wochen in konstant, guter Form. Auch wenn der FCS die meisten Spiele aller Aufstiegskandidaten absolviert hat, sollte niemand in Panik geraten: noch hat der Club 13 Spiele auf dem Programm, in denen bis zu 39 Zähler machbar sind. Der Abstand vor nur zwei Punkten auf den Relegationsplatz ist gering – der erste Sieg im Jahr 2012 würde aber sicher vieles einfacher machen.

FOTO: Micha Korb / www.rwo-fanblock.de

   
Back to top button