14. Februar 2018 um 12:39 Uhr

Aufatmen in Chemnitz: Hoffmann nicht schwerer verletzt

Von

© imago/Hessland

Im Spiel gegen den VfL Osnabrück musste CFC-Innenverteidiger Marcus Hoffmann verletzt ausgewechselt werden. Nun gaben die Himmelblauen das Ergebnis der MRT-Untersuchung bekannt. 

Hoffmann kann leichtes Aufbautraining starten

Nach Angaben des Vereins hatte sich der 30-Jährige am vergangenen Freitag die Schulter ausgekugelt. Da die am Dienstag erfolgte MRT-Untersuchung positiv ausfiel, kann Hoffmann ab sofort ein leichtes Aufbauprogramm starten. Wann der Abwehrspieler den Chemnitzern wieder zur Verfügung stehen wird, ist noch unklar. Hoffmann wurde im Spiel gegen Osnabrück in der 26. Minute verletzt ausgewechselt und anschließend in einem Krankenhaus behandelt.

Neuer Trainingstorhüter

Darüber hinaus gaben die Chemnitzer am Mittwoch bekannt, dass Marian Unger die Mannschaft als Trainingstorhüter unterstützt. Der 34-Jährige ist aktuell Keeper beim Sechstligisten FC Thüringen Weida. Grund für das Engagement Ungers ist die Verletzung von Stammtorwart Kevin Kunz und dem Einsatz von Lucas Hiemann in der A-Jugend.