"Auf eigenen Wunsch": Helmut Sandrock verlässt den KSC

Von

© imago/Hübner

Der Karlsruher SC muss sich in Kürze einen neuen Geschäftsführer suchen. Helmut Sandrock, der das Amt seit Juni 2017 inne hat, verlässt den KSC zum 31. August "auf eigenen Wunsch", wie es in einer Mitteilung der Badener heißt. 

Nachfolge noch ungeklärt

Zu den genauen Hintergründen ist bislang nichts bekannt, das Präsidium um Ingo Wellenreuther, Günter Pilarsky und Holger Siegmund-Schultze ließ verlauten: "Wir haben allergrößten Respekt vor der Entscheidung von Helmut Sandrock, die wir gleichzeitig zutiefst bedauern." Sandrock habe sich für den KSC stets mit "vollem Engagement eingebracht" und einen "ganz entscheidenden Anteil daran", dass sich der Verein in den vergangenen Monaten gut für die Zukunft aufgestellt habe. Das vom Sandrock und dem Präsidium verantwortete Zukunftskonzept werde die Basis für die Arbeit der nächsten Zeit sein. Ebenso sollen die Pläne zur Satzungsänderung intensiv weiterverfolgt werden. Wer Sandrocks Nachfolge beim KSC antreten wird, ist noch offen.

   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.