Aue untermauert Aufstiegsambitionen mit Kantersieg

Der FC Erzgebirge Aue hat am frühen Freitagabend seine Ambitionen im Aufstiegskampf deutlich untermauert und den Halleschen FC mit 4:0 geschlagen. Im Ostduell sorgten am Ende drei Treffer durch Pascal Köpke und ein Tor von Mario Kvesic für einen auch in der Höhe absolut verdienten Dreier. Auch abgesehen von den vier Toren hatten die Auer noch Chancen auf einen höheren Sieg, während die Gäste aus Halle unterm Strich enttäuschten.

Schwungvoller Beginn wird belohnt

Die Partie im Auer Erzgebirgsstadion begann zunächst ohne Gästefans, die gegen die frühe Anstoßzeit protestierten. In den ersten zehn Minuten verpassten die Fans allerdings auch nicht viel, bis Simon Skarlatidis in der 10. Minute eine scharfe Flanke ins Zentrum brachte, die Rau nur mit Mühe und Not noch entschärfen konnte. Im Zuge dieser Aktion wurden die Veilchen mutiger und drängten die Gäste tiefer in deren Hälfte. Große Chancen sprangen aber anfangs nicht hinaus. Bei zwei Halbchancen durch Adler war jeweils Torhüter Bredlow auf dem Posten. Vor dem Tor der Auer sorgte lediglich Sören Bertram hin und wieder für Gefahr, doch seine Hereingaben fanden keine Abnehmer. Nach rund einer halben Stunde dann die erste zwingende Aktion vor dem Tor. Eine schöne Kombination der Gastgeber verpasste Nicky Adler nur denkbar knapp im Zentrum. Doch kaum drei Minuten später war es dann Pascal Köpke, der im Strafraum an den Ball kam und diesen zum verdienten 1:0 über die Linie brachte. Danach wurden die Auer dann noch zielstrebiger. Zwei tolle Kombinationen erreichten in der 38. Minute Kvesic und in der 45. Minute Skarlatidis, die ihr Ziel jeweils knapp am rechten Pfosten verfehlten. Mit einem 1:0 ging es somit auch in die Kabine.

Blitzstart nach der Pause – Köpke schnürt den Dreierpack

Nach dem Wechsel erwartete man einen zielstrebigeren HFC, der jedoch gleich mal einen Nackenschlag hinnehmen musste. Adler brachte in der 48. Minute einen flachen Ball an den Fünfmeterraum, den wiederum Köpke zum 2:0 über die Linie drückte. Die Gäste wirkten zwar – insbesondere nach den Hereinnahmen von Osawe und Acquistapace – etwas gefälliger, kamen aber auch nach einer Stunde nie wirklich zu einer gefährlichen Torchance. Einzig Standardsituationen brachten den HFC hin und wieder in die Nähe des Auer Tores, doch Martin Männel entschärfte die Torchancen schon vor ihrer Entstehung. Kurz darauf war die Partie dann jedenfalls entscheiden. Mario Kvesic setzte dem Spiel in der 69. Minute mit dem 3:0 den berühmten Deckel auf. Wiederum war es Nicky Adler, der den Treffer zum 3:0 vorbereitete. Der HFC brach nun völlig auseinander. Nur wenige Minuten später konnte sich Pascal Köpke für seine starke Leistung nochmals belohnen und seinen dritten Treffer zum 4:0 erzielen. Dabei ließ er nicht nur die halbe Defensive des Gegners aussteigen, sondern tunnelte auch noch Torwart Bredlow. Die Fans im Erzgebirgsstadion feierten ihr Team in der Folge frenetisch. Die Packung sorgte nach 90 Minuten für den höchsten Saisonsieg der Veilchen und auch die höchste Niederlage der Gäste, die durch Soukou in der 85. Minute fast noch höher ausgefallen wäre. Für den FCE geht der Aufstiegskampf unvermittelt weiter, während die Hallenser nun die Saison beenden können, da im Auf- und Abstiegskampf kaum noch Potential besteht noch hineingezogen zu werden.

 

 
Back to top button