Aue legt nach und nimmt Ex-Zwickauer Nkansah unter Vertrag

Bei Zweitliga-Absteiger Erzgebirge Aue geht es weiter Schlag auf Schlag: Auch Steffen Nkansah, der zuletzt beim FSV Zwickau unter Vertrag stand, zieht es zum Zweitliga-Absteiger. Der 26-Jährige erhält ein Arbeitspapier mit einer Laufzeit von zwei Jahren.

"Starke Zweikampfführung"

111 Mal stand der Abwehrspieler im Trikot von Eintracht Braunschweig (2017-2020) und des FSV Zwickau (2020-2022) in den letzten Jahren in der 3. Liga auf dem Platz, der FCE ist nun seine dritte Station in Deutschlands wohl spannendster Liga. "Mit Steffen haben wir einen sehr erfahrenen Innenverteidiger dazubekommen", sagt Trainer Timo Rost über Nkansah, der für die Eintracht auch sieben Partien in der 2. Liga bestritt.

Trotz seiner Größe verfüge der in Münster geborene Abwehrspieler "über ein gutes Tempo" und eine "starke Zweikampfführung", so Aue Coachs. "Mit ihm haben wir jetzt drei erfahrene Spieler für die Innenverteidigung und mit Göttlicher und Lang zwei junge hungrige." Was das defensive Zentrum angeht, sieht Rost den FCE damit "sehr ordentlich aufgestellt".

Neuzugang Nummer 9

Auch Präsident Helge Leonhardt freut sich, "dass Steffen sich für Aue entschieden hat. Ich bin mir sicher, dass seine Qualität und Leistung unserem Team helfen und guttun wird". Nkansah ist der neunte Neuerwerb der Auer, nachdem bislang schon Marvin Stefaniak (Würzburger Kickers), Felix Göttlicher (SpVgg Unterhaching), Korbinian Burger (1. FC Magdeburg), Alexander Sorge (Türkgücü München), Lukas Sedlak (Carl Zeiss Jena), Lenn Jastremski (Leihe; FC Bayern München), sowie die beiden Nürnberger Linus Rosenlöcher und Paul-Philipp Besong unterschrieben hatten.

   
Back to top button