Auch Alexander Bittroff wechselt nach Uerdingen

Nach seinem Abgang vom Chemnitzer FC steht nun auch das neue Ziel von Alexander Bittroff fest: Der Außenverteidiger schließt sich dem Regionalliga-Aufsteiger KFC Uerdingen an und folgt damit Erb und Dorda.

30 Spiele für den CFC

Bittroff war erst vor einem Jahr vom FSV Frankfurt zu den Himmelblauen gewechselt, doch ab der kommenden Saison wird er in der Regionalliga West am Ball sein. Mit Ablauf seines Vertrags zieht es Bittroff zum KFC Uerdingen, der gerade aus der Oberliga Niederrhein aufgestiegen ist. Der 28-Jährige bringt reichlich Zweitliga-Erfahrung mit, für Energie Cottbus und Frankfurt bestritt er insgesamt 167 Spiele im Unterhaus. In der abgelaufenen Spielzeit war er bei den Chemnitzern meist gesetzt, absolvierte 30 Partien in der dritten Liga und verbuchte dabei zwei Assists. Zudem kam Bittroff fünf Mal im Sachsenpokal zum Einsatz und traf einmal.

Vertrag bis 2020

In Krefeld unterschrieb der Abwehrspieler einen Kontrakt mit einer Laufzeit bis 2020. Der KFC rüstet mit seiner Verpflichtung weiter auf, zuvor waren bereits fünf Spieler verpflichtet worden, die schon höherklassig aktiv waren, darunter Mario Erb (Rot-Weiß Erfurt) und Christian Dorda (Hansa Rostock).

 
Back to top button