Arminia will gute Heimbilanz weiter ausbauen

Das Tiefdruckgebiet "Cooper" beherrscht aktuell das Geschehen der dritten Liga. Neben zahlreichen Absagen in den letzten Wochen, steht nun sogar die Partie Arminia Bielefeld – SV Sandhausen auf der Kippe. Schuld daran sind die eisigen Temperaturen bis in den zweistelligen Minusbereich „Die Rasenheizung läuft auf Hochtouren. Wir geben unser Möglichstes, damit wir am Samstag gegen Sandhausen spielen können.  Dennoch gilt: Fest steht nur, dass nichts fest steht", so DSC-Geschäftsführer Marcus Uhlig.

Kapitän wird fehlen

In der Partie gegen den SV Darmstadt 98 änderte Stefan Krämer zur Halbzeit das System und stellte damit die Weichen zum Sieg. Eine mögliche Systemänderung auf eine doppelte Sechs hält sich Krämer für Samstag offen: "Ich bin eigentlich kein Freund eines Spielsystems mit zwei Sechsern,  aber es gibt Phasen in einer Saison, in der eine solche Taktik durchaus Sinn macht. Gegen Darmstadt bekamen wir durch die Hereinnahme von Tom Schütz und  die Umstellung auf einen zweiten Sechser mehr Stabilität", so der DSC-Coach. In der Aufstellung fehlen wird garantiert Markus Schuler. Der Kapitän kassierte beim Heimsieg gegen den Aufsteiger seine fünfte gelbe Karte. Auf seiner Position könnte Alexander Krük oder Winterneuzugang Philipp Heithölter zum  Einsatz kommen.

"Wer gut trainiert, der spielt auch gut"

Laut Krämer gleicht der Rasen der Bielefelder Alm aktuell "einer Autobahn". Sollte gespielt werden, gilt für Krämer dennoch nur ein Motto: "Gejammert wird nicht." Den schlechten Bedingungen geschuldet, trainierte die Arminia in dieser Woche bereits zweimal in der Halle. Auch die Trainingseinheiten auf dem Grün der Bielefelder Alm waren alles andere als optimal. Wer Stefan Krämer kennt, der kennt auch seine Devise: "Wer gut trainiert, der spielt auch gut". Ob Neuzugang Christopher Kullmann schon am Samstag zum 18er Kader gehören wird, bleibt abzuwarten. Stefan Krämer attestierte dem 25-jährigen Stürmer jedoch einen fitten Eindruck. "Wir müssen ihn aber noch weiter beobachten", fügte er aber zugleich an. Patrick Schönfeld ist indessen zurück im Mannschaftstraining.

Im Hinspiel trennten sich beide Verein torlos mit 0:0. Inzwischen grüßt der SV Sandhausen von der Tabellenspitze. Verstecken braucht sich die Arminia jedoch nicht. Schließlich holten die Ostwestfalen aus den letzten fünf Heimspielen 13 von 15 möglichen Punkten.

FOTO: Flohre Fotografie

   
Back to top button