Arminia sortiert den Kader – Bleibt Rzatkowski ?

Sportlich mit dem aktuellen Tabellenplatz 13 wieder in sichereren Gefilden angekommen, stellt Arminia Bielefeld schon die Weichen für die Zukunft. Nach der Verpflichtung des zuvor vereinslosen Mittelfeld-Allrounders Philipp Heithölter verstärkten sich die Ostwestfalen mit Offensivspieler Christopher Kullmann von Rot-Weiß Oberhausen. Zudem kehrte zu Beginn der Rückrundenvorbereitung, der an Burn-Out-Syndrom leidende Sevdail Selmani in das Mannschaftstraining zurück. Auch Abgänge gab es zu vermelden, denn mit dem wechselwilligen Diego Demme (SC Paderborn), Maximilian Ahlschwede (OFC) und Sturmtalent Kacper Przybylko (1. FC Köln) verließen gleich drei Spieler den Verein im Januar.  Dagegen ist der Wechsel von Bahattin Köse zum Ligakonkurrent Jahn Regensburg geplatzt.

 Jugendarbeit im Fokus

Vor allem der Abgang von Eigengewächs Kacper Przybylko, der nur mit einem Fördervertrag bis Juni 2012 ausgestattet war, zum Erstligisten 1. FC Köln und das Schalker Interesse an Keeper Stefan Ortega Moreno unterstreichen die Qualität der Bielefelder Jugendarbeit. Das nächste Talent klingelt derweil schon bei den Profis an, denn der A-Jugendspieler Marvin Höner wird von nun an wöchentlich mit den Profis mittrainieren und soll dort wichtige Erfahrungen sammeln.

Rzatkowskis Verbleib möglich

Auch im Fall von Marc Rzatkowski tut sich etwas. Bielefelds Sportlicher Leiter Samir Arabi wird im laufe der Woche mit dem Bochumer Sportvorstand Jens Todt über eine mögliche Verpflichtung, der Leihgabe vom VfL Bochum, verhandeln. Dabei stehen die Chancen der Ostwestfalen nicht schlecht, da Todt nach Informationen des "Westfalen Blattes" bereits signalisiert hat, dass ein Transfer Rzatkowskis zum DSC möglich sei, wenn die Ablöse stimme. Der 21-Jährige Mittelfeldstratege ist einer der Schlüsselspieler in der Elf von Trainer Stefan Krämer und erzielte in der laufenden Saison bisher zwei Tore und bereitete neun vor.

FOTO: Marvin Wellhausen

   
Back to top button