Arminia: Klassenerhalt oder doch der Aufstieg ?

Sechs Punkte fehlen nach oben, sieben Punkte Puffer sind es inzwischen nach unten. Im Mittelmaß bewegten sich die Ostwestfalen jedoch selten. Entweder kämpfte man in der Beletage des deutschen Fußballs um den Klassenerhalt, oder kickte in der 2. Bundesliga stets mit um den Aufstieg. Auch das Fanlager der Arminen ist bezüglich der Erwartungshaltung an die Rückrunde gespalten.  Die einen sind dank der jüngsten Entwicklung euphorisiert und träumen bereits vom Aufstieg, die anderen wünschen sich, nach den Jahren des sportlichen Niedergangs, weiterhin nur den Klassenerhalt.

"Wer gut trainiert, der spielt auch gut"

Bielefelds Erfolgsgarant Stefan Krämer lässt sich keine Aussage entlocken: "Das einzige Ziel ist, am 21. Januar das erste Punktspiel des Jahres in Aalen zu gewinnen. Dann setzte ich mich in den Bus und überlege auf der Rückfahrt, wie wir eine Woche später Darmstadt schlagen können." Angesichts seiner Philosophie "Wer gut trainiert, der spielt auch gut" dürften die Aussichten für die ersten Spiele der Rückrunde sehr gut aussehen: "Wir haben in den letzten zehn Tagen fünfzehn intensive Einheiten absolviert, die gesamte Mannschaft hat dabei super mitgezogen."  Auch die Auswertung der Pulsuhren, anhand Krämer ablesen kann ob seine Mannen das individuelle Laufprogramm über die Feiertage absolviert haben, fiel durchweg positiv aus.

Guter Aufritt beim Hallenturnier in Essen

Auf die Eindrücke aus dem geplanten Testspiel gegen Regionalligist Rot-Weiß Essen muss Stefan Krämer jedoch verzichten. Der Rasen an der Hafenstraße war durch intensive Regenfälle unbespielbar. Der Kunstrasen in der Essener Grugahalle bot jedoch allerbeste Vorraussetzungen für ein Hallenturnier mit sechs NRW-Teams. Nach zwei Siegen in der Vorrunde, musste man sich im Halbfinale dem MSV Duisburg mit 1:3 geschlagen geben. Im kleinen Finale setzte es dann jedoch gegen Zweitligaprimus Fortuna Düsseldorf eine deftige 3:9-Klatsche. "So hoch hätte man gegen Düsseldorf sicher nicht verlieren müssen, aber insgesamt kann sich der vierte Platz sehen lassen. Die ersten beiden Spielen waren sehr gut, am Ende wurden die Beine schwer", analysierte Sportchef Samir Arabi das Abschneiden der Arminia.

Aus Euphorie kann Druck entstehen

Das Jahr 2011 beendete die Arminia mit einem Auswärtserfolg in Stuttgart. Den Auftakt in das Jahr 2012 bestreiten die Ostwestfalen erneut in Baden-Württemberg. Es gilt sich für die 0:1-Hinspielniederlage beim VfR Aalen zu revanchieren. Wie schnelllebig das Fußballgeschäft ist, zeigt die aktuelle Entwicklung des Vereins. Vor kurzem fand sich der DSC am Tabellenende der dritten Liga wieder. Es schien so, als würde die sportliche Talfahrt kein Ende finden. Doch startet der DSC in Aalen mit einem Dreier, werden die Rufe nach einem möglichen Aufstieg in die zweite Liga wohl noch lauter. Aus Euphorie kann Druck entstehen und aus Druck hemmende Angst – ganz gleich ob die junge Bielefelder Mannschaft dieser möglichen Erwartungshaltung gerecht werden kann. Eines haben sie bisher geschafft – der Spaß ist zurück auf der Alm.

FOTO: Micha Korb / www.rwo-fanblock.de

 

   
Back to top button